AdUnit Billboard
Einsparungen

Greenpeace: Mit Tempolimits und Homeoffice Milliarden sparen

Die Umweltschutzorganisation Greenpeace dringt auf Homeoffice und Tempolimits, um Geld zu sparen. Sie sagt, dass in der EU so Milliarden gespart werden könnten.

Von 
dpa
Lesedauer: 
Eine Frau arbeitet im Homeoffice. © Sebastian Gollnow

Brüssel. Maßnahmen wie strengere Tempolimits, mehr Homeoffice und mehr Fahrgemeinschaften könnten in der EU laut Greenpeace zu Einsparungen in Milliardenhöhe führen. Durch solche kurzfristigen Schritte würden 50 Millionen Tonnen weniger Öl verbraucht, teilte die Umweltschutzorganisation am Samstag mit. Dies entspreche den Treibhausgasemissionen von 120 Millionen mit fossilen Brennstoffen betriebenen Autos. Verbraucherinnen und Verbraucher könnten dadurch mehr als 60 Milliarden Euro sparen. Nach Angaben des EU-Statistikamts Eurostat war alleine der Straßenverkehr in der EU für knapp die Hälfte des Ölverbrauchs in der EU verantwortlich.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Initiativen in Deutschland und anderen EU-Ländern, mit denen der öffentliche Nahverkehr kostenlos oder erschwinglicher gemacht worden sei, hätten nachweislich die Energie- und Lebenshaltungskosten gesenkt. Zudem habe es weniger Autoverkehr und weniger Staus in den Städten gegeben sowie einkommensschwachen Haushalten den Zugang zu mehr Mobilität ermöglicht.

Als Datengrundlage für die Berechnungen gibt Greenpeace Angaben aus offiziellen Quellen wie der Europäischen Umweltagentur, Eurostat und der EU-Kommission an. Für die Kostenanalyse sei der Preis der Nordseesorte Brent vom am 1. September zugrunde gelegt worden.

© dpa-infocom, dpa:220917-99-794352/2

Mehr zum Thema

Atom und Gas Naturschützer wollen gegen «grüne» Einstufung klagen

Veröffentlicht
Mehr erfahren

CO2-Ausstoß Ökobauer gegen Autobauer: Klima-Klage gegen VW vertagt

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Ernährung und Umwelt Mit diesen Lebensmitteln kann der Treibhausgas-Ausstoß gesenkt werden

Veröffentlicht
Mehr erfahren
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1