Umzug - Beratungsgesellschaft ab sofort im Glückstein-Quartier EY bezieht neuen Standort

Von 
jung
Lesedauer: 

Mannheim. Die Prüfungs- und Beratungsgesellschaft EY (Ernst & Young) hat mit rund 400 Mitarbeitern ihren neuen Sitz im Mannheimer Glückstein-Quartier bezogen. „Mit dem Umzug legen wir unsere bisherigen Standorte an der Theodor-Heuss-Anlage und am Willy-Brandt-Platz an einem zentralen Standort zusammen“, sagte Helge-Thomas Grathwol, Partner bei EY und Leiter der Niederlassung Mannheim, laut Mitteilung. EY ist ab sofort in einem Bürokomplex auf dem Areal „No. 1“ („Nummer eins“) am Hauptbahnhof zu finden und mietet dort etwa 5000 Quadratmeter Fläche – zunächst über zehn Jahre.

Luftaufnahme des neuen EY-Standorts am Mannheimer Hauptbahnhof. © ey
AdUnit urban-intext1

Das Konzept setze auf weniger Parkplätze und damit auch weniger Fahrzeuge in der Innenstadt, hieß es. Demnach wird allen Mitarbeitern ein Jobticket für den öffentlichen Nahverkehr angeboten. Damit können sie vergünstigt Straßenbahn und Bus fahren. Die Büros selbst sollen modern gestaltet sein für kreatives Arbeiten im Team und während Konferenzen – aber auch für Einzelarbeit in Ruhezonen. Wie viel Geld das Unternehmen in die Ausstattung investiert hat, darüber machte es keine Angaben.

Virtuelle Eröffnungsfeier

Laut Niederlassungsleiter ist EY in Mannheim in den vergangenen Jahren „stetig und kräftig gewachsen“. Für weiteres Wachstum sei das Unternehmen flexibel aufgestellt, erklärte Grathwol. Die Eröffnungsfeier für die Mannheimer Mitarbeiter hat wegen der Corona-Pandemie virtuell stattgefunden. Eine Veranstaltung mit Mandanten ist für einen späteren Zeitpunkt geplant. In die bisherigen Standorte in der Theodor-Heuss-Anlage und am Willy-Brandt-Platz sollen neue Mieter einziehen.

EY ist eine der vier umsatzstärksten Wirtschaftsprüfungsgesellschaften der Welt und zählt mit Deloitte, KPMG und PricewaterhouseCoopers (PwC)zu den „Big Four“ – zu den „Großen Vier“. Weltweit hat EY mehr als 250 000 Mitarbeiter, Sitz ist London.