Marketing: Discounter verkauft VW Polo und Opel Corsa / Händler-Verband wenig begeistert Erstmals Autos bei Lidl

Lesedauer: 

Matthias Kros

AdUnit urban-intext1

Mannheim. Der Lebensmittel-Discounter Lidl verkauft über seinen Online-Shop (www.lidl-shop.de) neben Reisen, Blumen und Fotos erstmals auch Autos. Angeboten werden der Opel Corsa für 10 570 Euro und der VW Polo Cross für 13 645 Euro. "Damit liegen die Preise mehr als ein Viertel unter dem Listenpreis der jeweiligen Hersteller", sagte Lidl-Sprecherin Petra Trabert gestern. Grund für den Preisunterschied sei, dass es sich bei den Kleinwagen um re-importierte Autos, sogenannte EU-Neuwagen, handele. Maximilian Maurer, Sprecher des Automobilverbands ADAC, rät allerdings, genau hinzuschauen: "Die Preise sind nur bedingt vergleichbar", warnt er. So unterscheide sich häufig die Grundausstattung der EU-Neuwagen von den hiesigen Modellen. "Was bei uns Standard ist, fehlt möglicherweise bei dem importierten Modell", so Maurer. Diese Unterschiede müssten aber bei einem Preisvergleich mit eingerechnet werden.

Keine Probleme dürfte es dagegen bei der Garantie geben: "Natürlich erhalten die Kunden eine zweijährige Herstellergarantie", sagte Trabert. Das bestätigte auch Maurer vom ADAC. "Die Garantie übernimmt der Autobauer. Sie können sich also an jeden seiner Händler wenden."

Der Lebensmittel-Discounter ist bei eventuellen Problemen mit dem Auto außen vor: "Lidl stellt bei dem Verkauf lediglich die Vertriebsplattform", erklärt die Sprecherin. Die Abwicklung - auch den möglichen Antrag einer Abwrackprämie - übernehme der Partner ATG-Automobile GmbH, ein Importeur aus Heinsberg. Mit ihm komme auch der Kaufvertrag zustande.

"Rosinenpicker"

AdUnit urban-intext2

Beide angebotenen Modelle seien unter anderem mit Klimaanlage, Leichtmetallrädern, Servolenkung, ABS und Radio mit CD-Laufwerk ausgestattet. Da es sich um Bestellfahrzeuge handele, seien auch weitere Ausstattungsvarianten - teilweise gegen Aufpreis - möglich. Im Internet kann der Kunde die gewünschten Merkmale wählen. Was Lidl am Auto-Handel verdient, sagte Trabert nicht.

Wenig begeistert von der unerwarteten Konkurrenz zeigt sich der Zentralverband des Deutschen Kraftfahrzeuggewerbes, der die Autohändler vertritt: "Das ist doch nur ein Marketing-Gag", spottet Sprecher Helmut Blümer. "Discounter wie Lidl picken sich die Rosinen raus und sind dann ganz schnell wieder weg." Die Angebote sind seiner Meinung nach auch keine "Knallerpreise", die Ausstattung der Kleinwagen nur mäßig. "Das können unsere Händler schon lange."

AdUnit urban-intext3

Das Aktionsangebot soll laut Trabert voraussichtlich auf rund drei Wochen befristet bleiben.