Die Angst ist größer

Bettina Eschbacher zur Senkung der Mehrwertsteuer

Von 
Bettina Eschbacher
Lesedauer: 

Durch die geplante Senkung der Mehrwertsteuer verliert der Staat Milliardeneinnahmen. Mit dieser Maßnahme hat die Bundesregierung viele überrascht. Sie wird – auch vom Handel – als ein starkes Signal für die Konjunktur begrüßt. Doch kommt die Hilfe vielleicht nicht dort an, wo sie am meisten gebraucht wird.

AdUnit urban-intext1

Für die Modebranche zum Beispiel ist die Frühjahrssaison nach wochenlanger Schließung längst gelaufen, sie wird einen großen Teil ihres Sortiments nicht mehr los. Und zwischen all den „Sale“-Schildern wird eine kleine Steuersenkung sowieso nicht auffallen.

Besonders gebeutelt wurden auch viele kleine Geschäfte in den ausgestorbenen Innenstädten. Auch jetzt noch klagen zum Beispiel Mannheimer Einzelhändler über eine viel zu geringe Frequenz. Die Stammkunden bleiben lieber zu Hause und haben sich durch die Corona-Krise womöglich daran gewöhnt, noch häufiger im Internet einzukaufen. Online-Kunden können ja auch von der niedrigeren Mehrwertsteuer profitieren.

Trotzdem könnte das teure Geschenk vom Staat helfen, die Kauflaune anzukurbeln. Aber nur wenn auch andere Rahmenbedingungen stimmen: Wenn die Wirtschaft wieder auf Touren kommt, wenn Kurzarbeit weniger wird genauso wie die Sorge vor dem Jobverlust. Und natürlich wenn das Coronavirus langfristig eingedämmt wird. Ist die Angst weg, kommt der Konsum.

Mehr zum Thema

Händler wollen Senkung weitergeben Mehrwertsteuer: „Aufwand ist brutal hoch“

Veröffentlicht
Von
Bettina Eschbacher
Mehr erfahren

Service Täglicher Themen-Newsletter "Coronavirus"

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Karte und Grafiken Coronavirus: Fallzahlen aus Mannheim, Ludwigshafen, Heidelberg und Rhein-Neckar

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Das Wichtigste auf einen Blick Die aktuelle Corona-Lage im Liveblog

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Redaktion Bettina Eschbacher ist die Koordinatorin Wirtschaft und Wirtschaftsredakteurin.

Thema : Coronavirus

  • Pandemie Gärtnereien, Gartenmärkte und Blumenläden dürfen ab 1. März öffnen

    Baden-Württemberg will ab nächsten Monat einige Geschäfte wieder öffnen. Ministerpräsident Winfried Kretschmann kann sich auch vorstellen, dass sich wieder zwei Haushalte privat treffen dürfen.

    Mehr erfahren
  • Baden-Württemberg Erzieher und Lehrerinnen können sich ab sofort impfen lassen

    Es sollte für Kita-Beschäftigte und Lehrer eine frohe Botschaft sein: Baden-Württemberg macht für sie eine Impfung gegen das Coronavirus ab sofort möglich - früher als gedacht. Doch dann ruckelt es am Anfang - mal wieder.

    Mehr erfahren
  • Corona-Maßnahmen im Überblick Die neuen Bund-Länder-Beschlüsse vom 10. Februar

    Bund und Länder sehen in deutlich gesunkenen Ansteckungsraten viel erreicht im Kampf gegen Corona - aber noch keinen Anlass für Entwarnung. Denn neue Mutanten breiten sich aus. Die neuen Beschlüsse im Detail.

    Mehr erfahren