AdUnit Billboard
Frankreich

Betrugsverdacht: McDonald's zahlt 1,25 Milliarden Euro

Von 
dpa
Lesedauer: 
Ein McDonald`s Logo, aufgenommen vor einer Filiale bei Feuchtwangen in Bayern. © Karl-Josef Hildenbrand

Paris. Die Fast-Food-Kette McDonald's zahlt in Frankreich die Summe von 1,25 Milliarden Euro, um Ermittlungen wegen Steuerbetrugs zu entgehen.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Der Präsident des Gerichtshofs von Paris habe die entsprechende Abmachung zwischen der Finanzstaatsanwaltschaft und McDonald's in Frankreich am Donnerstag gebilligt, teilte die Staatsanwaltschaft in Paris mit. Die seit 2016 wegen des Verdachts des Steuerbetrugs geführten Ermittlungen würden damit eingestellt. Die französische Justiz verdächtigt McDonald's, seine Gewinne in Frankreich durch Lizenzgebühren an seine europäische Muttergesellschaft in Luxemburg künstlich gemindert zu haben.

Anfang 2016 hatte die Finanzstaatsanwaltschaft Vorermittlungen eingeleitet, nachdem Gewerkschaftsvertreter eine Klage gegen McDonald's Frankreich wegen organisierten Steuerbetrugs eingereicht hatten. Nach damaligen Angaben ging es um einen jährlichen Betrag von 75 Millionen Euro.

© dpa-infocom, dpa:220616-99-687439/3

Mehr zum Thema

Bundesliga

RB Leipzig verlängert mit Torjäger Nkunku vorzeitig bis 2026

Veröffentlicht
Von
dpa
Mehr erfahren
Aufarbeitung

Scholz soll im August erneut vor «Cum-Ex»-Ausschuss aussagen

Veröffentlicht
Von
dpa
Mehr erfahren
Nations League

Rangnick verliert mit Österreich - Frankreich enttäuschend

Veröffentlicht
Von
dpa
Mehr erfahren
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1