Volks- und Raiffeisenbanken 4,5 Prozent mehr Gehalt

Von 
dpa
Lesedauer: 

Neu-Isenburg. Die etwa 145 000 Beschäftigten der Volks- und Raiffeisenbanken in Deutschland bekommen eine Gehaltserhöhung von 4,5 Prozent in zwei Stufen. Darauf verständigten sich die Tarifpartner am Mittwoch, wie der Arbeitgeberverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (AVR) mitteilte. Demnach erhalten die Beschäftigten eine Erhöhung von 3,0 Prozent im Januar 2020 und weitere 1,5 Prozent im April 2021. Der Tarifvertrag hat eine Laufzeit von 34 Monaten bis März 2022.

AdUnit urban-intext1

„Angesichts der sich insgesamt eintrübenden Aussichten für Banken sind wir mit dem Ergebnis zufrieden“, teilte Heinz Buff, Verhandlungsführer der Gewerkschaft DBV, mit. Die Beschäftigten der genossenschaftlichen Institute können ihre Wochenarbeitszeit vor Rentenbeginn künftig um acht statt bisher vier Stunden verkürzen. Die Option, Gehaltserhöhungen in Freizeit umzuwandeln, wurde erweitert. dpa