AdUnit Billboard
Sitze - Kleinkinder besser gegen die Fahrtrichtung sichern

Zum Schutz rückwärts

Von 
tmn
Lesedauer: 

Berlin. Kinder fahren im Auto bis zum Alter von drei Jahren besser rückwärts. Die Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie (DGOU) rät zu Sitzen, in denen die Kleinen gegen die Fahrtrichtung gesichert werden.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Solche Sitze können die Verletzungsgefahr bei Unfällen deutlich senken, da die Belastung breitflächig über den Rumpf des Kindes verteilt übertragen wird, so die DGOU.

Ist der Kindersitz nach i-Size-Norm (UN ECE Reg. 129) gefertigt, ist dies lediglich bis zum Alter von 15 Monaten vorgeschrieben. Laut ADAC sind neben i-Size parallel zwei ältere Kindersitz-Normen zugelassen: UN ECE Reg. 44/04 und 44/03. Nicht zugelassen sind ältere Sitze mit der Norm ECE-R 44/01 und 44/02.

Mehr zum Thema

Umweltschutz

UN-Meereskonferenz unter Druck: «Wir müssen jetzt handeln»

Veröffentlicht
Von
Emilio Rappold
Mehr erfahren
Auto

Renault überarbeitet seine nützlichen Stromer

Veröffentlicht
Von
Rudolf Huber
Mehr erfahren

Am wichtigsten bei der Auswahl des passenden Kindersitzes ist laut DGOU aber, dass die richtige Größe gewählt wird. Dies lasse sich gewährleisten, wenn autofahrende Eltern sich an der i-Size-Norm orientierten. tmn

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1