AdUnit Billboard

Schmuckstück: Lexus LC 500 Cabriolet

Von 
Jutta Bernhard
Lesedauer: 
mid Groß-Gerau - Der erste Blick auf das Lexus LC 500 Cabriolet: Ein atemberaubendes Sportcoupe in der Farbe Norigrün, die Kombination mit einem beigen Softtop-Verdeck harmoniert perfekt. © Jutta Bernhard / mid

Der Lexus LC verkörpert das Beste an Design, Technik und Handwerkskunst, was die Premium-Marke zu bieten hat, so die Japaner. Das LC 500 Cabriolet soll die elegante Silhouette und die Fahrdynamik des Coupes mit offenem Fahrspaß verbinden. Der Motor-Informations-Dienst (mid) startet einen Praxistest mit dem Schmuckstück.

Der erste Blick auf das Lexus LC 500 Cabriolet und wir sind schockverliebt: Ein atemberaubendes Sportcoupe in der Farbe Norigrün, die Kombination mit einem beigen Softtop-Verdeck harmoniert perfekt und das Interieur ist farblich passend mit Semianilinleder in Bahibabraun ausgestattet. Luxus pur. Der Lexus-typische Kühlergrill zeigt auf die Kraft unter der Motorhaube, das Heck ist stimmig, hier waren Designer am Werk die ihr Handwerk verstehen.

Einsteigen, auf dem perfekt geformten Fahrersitz Platz nehmen - und staunen. Dank des extrem niedrigen Schwerpunkts und der sportlichen Sitzposition vermittelt das LC 500 Cabriolet das Gefühl, eins mit der Straße zu sein. Der Lexus Chefingenieur Sato war so entschlossen, neue Maßstäbe für den Fahrkomfort zu setzen, dass er persönlich eine zweijährige Testphase mit 50 verschiedenen Sitzprototypen überwachte.

Die Passagiere empfängt ein Innenraum, der die legendäre japanische Omotenashi Gastfreundschaft verkörpern soll. Eine warme Atmosphäre, es sind nur sehr hochwertige Materialien in bester Verarbeitungsqualität an Bord. Fast alle Oberflächen bestehen aus handgenähtem Leder oder weichem Alcantara. Bereits nach wenigen Minuten hinter dem von Lexus "Takumi"-Meistern handgefertigten und beheizbaren Lenkrad spürt man die "ergonomische Intelligenz" der Cockpitgestaltung. Alles ist perfekt auf den Fahrer zugeschnitten.

Für besonderen Komfort und mehr Sicherheit wurden die vom Rennsport inspirierten Instrumente exakt dort positioniert, wo man sie benötigt und intuitiv erwartet. Dank der flachen Motorhaube und des tiefliegenden Armaturenträgers ist die Voraussicht hervorragend. Bei geschlossenem Verdeck ist die Rücksicht etwas eingeschränkt.

Zwei Personen finden Platz in der geräumigen 2+2 Kabine, die Rücksitze sind richtige Notsitze und eignen sich nur eingeschränkt für Passagiere. Aber wer möchte schon mit einem solchen Cabriolet zu viert verreisen? Der Kofferraum bietet Stauraum für exakt einen großen Koffer, Getränkekisten passen nicht hinein.

In der Mittelkonsole befindet sich unter feinstem Leder ein dezent verdeckter Knopf. Dieser ist das "Sesam öffne Dich" für das Cabriolet. Das Dach lässt sich in 15 Sekunden elektrisch öffnen und in 16 Sekunden wieder schließen. Die Temperierung erfolgt mittels einer automatischen Steuerung von Klimaanlage, Sitz-, Nacken- und Lenkradheizung.

Der Heckantrieb des LC 500 Cabriolet wird durch ein 341 kW/464 PS starkes 5,0-Liter-V8-Saugmotor-Triebwerk auf Hochtouren gebracht. In den handgefertigten Motor ist die ganze Entwicklungserfahrung von Rennsport-Events wie dem 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring eingeflossen. Der Testwagen ist nicht abgeregelt, im Zusammenspiel mit dem weltweit ersten 10-Stufen-Automatikgetriebe bringt er es auf eine Höchstgeschwindigkeit von 270 Stundenkilometern.

Beim Fahren im "Sport Plus Modus" wird das Ansauggeräusch des V8-Motors mittels Soundgenerator in den Innenraum übertragen. Die Abgasanlage soll den Motorklang zusätzlich unterstützen. Doch das reichte den Japanern nicht: Sie implementierten zusätzlich ein Active Noise Control-System, das unerwünschte Geräusche und Schallfrequenzen eliminieren soll. Bei diesem Sound kommt reines Sportwagen Feeling auf, herrlich unvernünftig. Viele Passanten drehen sich nach dem Cabriolet um, weil es wirklich eine Augenweide ist.

So wie beim Kurvenfahren Verzögerung, Einlenken und Herausbeschleunigen nahtlos ineinander übergehen, so folgt jeder Lexus in jeder Situation unmittelbar den Befehlen des Fahrers, sagt der Hersteller. Und das stimmt. Mit dem nochmals geschärften und verfeinerten Fahrgefühl des Lexus LC wurde die "Lexus Driving Signature" geboren: Sie bildet die Entwicklungsgrundlage für alle neuen Lexus Modelle. Mit dem Fahrverhalten als Schwerpunkt, werden in den strengen Testprogrammen schrittweise dynamische Verbesserungen erzielt, so der Importeur.

Die schnelle Fahrt auch mit offenem Verdeck verspricht Fahrfreude pur. Zwei Windschotts an Bord helfen, die Windgeräusche minimal ausfallen zu lassen. Der Kraftstoffverbrauch für das Lexus LC 500 Cabriolet wird ab Werk kombiniert mit 12,6 Liter auf 100 Kilometer angegeben, der Testwagenverbrauch lag im Schnitt bei 13,7 Litern.

Fazit: Lexus hat mit dem LC 500 Cabriolet ein echtes Schmuckstück auf den Markt gebracht. Für Kunden, die das Außergewöhnliche mögen - und die Sportwagen lieben - egal ob bei der offen gefahrenen Spritztour oder auf der Rennstrecke.

Luxus pur hat seinen Preis: Die Serienausstattung Grundversion des Lexus LC 500 Cabriolet liegt bei 117.950 Euro. Der Testwagen mit Sonderausstattung wie dem Performance- und Touring Paket kommt auf 128.200 Euro.

Jutta Bernhard / mid


Technische Daten Lexus LC 500 Cabrio

- Motor: V8-Sauger

- Hubraum: 4.969 ccm

- Leistung: 341 kW/464 PS bei 7.100/Umin

- max. Drehmoment: 530 Nm bei 4.800/Umin

- Antrieb: Hinterrad, Zehnstufenautomatik

- Länge/Breite/Höhe: 4.770/1.920/1.350 mm

- Leergewicht: 2.450 kg

- Kofferraum: 149 Liter

- 0-100 km/h 5,0 s

- Vmax: 270 km/h

- Verbrauch: 11,7 l Super / Abgas CO2: 288 g/km

- Preis: ab 117.950 Euro / Testwagenpreis: 128.200 Euro

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1