AdUnit Billboard

Porsche setzt auf biobasierten Kraftstoff

Von 
Solveig Grewe
Lesedauer: 
mid Groß-Gerau - Die Porsche Sportwagenflotte am Experience Center Hockenheimring fährt auf Bio ab. © Porsche Deutschland GmbH

Ab sofort fährt die Sportwagenflotte am Porsche Experience Center Hockenheimring mit einer Kraftstoff-Mischung, die zum größten Teil auf Nahrungsmittel-Abfallprodukten basiert. Für das Pilotprojekt werden 1.600 Liter des erneuerbaren Benzins für die Fahrprogramme des Markenerlebniszentrums genutzt.

Für Porsche sind E-Motoren nicht die einzige Lösung für eine klimaneutrale Zukunft. Die Schwaben wollen mit dem Einsatz von erneuerbaren Kraftstoffen im täglichen Betrieb einen Beitrag dazu leisten, die CO2-Emissionen ihrer Sportwagenflotte bei den Fahrprogrammen senken.

"Nach dem erfolgreichen Einsatz im Motorsport wollen wir mit dem Pilotprojekt in unserem Porsche Experience Center die Leistungsfähigkeit der Biokraftstoff-Mischung in einem fahrdynamischen Umfeld demonstrieren", sagt Bastian Schramm, Leiter Marketing der Porsche Deutschland GmbH.

Der eingesetzte Biokraftstoff aus Nahrungsmittel-Abfallprodukten wird durch die Beimischung weiterer, herkömmlicher Kraftstoffanteile ein Super E10-Kraftstoff mit 98 Oktan. Dieses Benzin erfüllt dadurch die geforderten Eigenschaften in Bezug auf Klopffestigkeit und Brennverhalten.

Die Eignung für den Einsatz in Porsche-Hochleistungsmotoren hat dieser Kraftstoff bereits im Porsche Mobil 1 Supercup bewiesen, wo die 911 GT3 Cup-Rennwagen aller Teams bei jedem Rennen der Saison 2021 damit betankt waren. Zuletzt präsentierte Porsche den Kraftstoff in dem 718 Cayman GT4 RS bei dem diesjährigen GP Ice Race in Zell am See.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

AdUnit Mobile_Footer_1