AdUnit Billboard

Porsche Macan: Modellpflege 2.0

Von 
Rudolf Huber
Lesedauer: 
mid Groß-Gerau - Äußerlich fast unverändert: der neue Porsche Macan, hier die S-Version. © Porsche

2014 ist der Porsche Macan gestartet, inzwischen gab es ein Facelift. Eigentlich wäre also jetzt allmählich Generation zwei fällig. Doch die lässt, weil elektrifiziert, noch bis 2023 auf sich warten. Porsche überbrückt die Wartezeit höchst elegant: mit dem Facelift 2.0.

Die optisch nur leicht veränderten Versionen Macan, Macan S und Macan GTS sind ab sofort bestellbar, und zwar zu Preisen ab 62.917 Euro. Ausgeliefert wird ab Oktober 2021. Der Turbo ist im Zuge der Renovierungsmaßnahmen weggefallen, womöglich, weil später der E-Macan diesen Beinamen analog zum Taycan tragen soll. Leistungstechnisch ist der GTS kein Rückschritt, er liefert ab Herbst 324 kW/440 PS, schafft den Sprint von null auf 100 km/h mit Sport Chrono-Paket in 4,3 Sekunden und ist maximal 272 km/h schnell.

"Auch der Macan S fährt nun mit einem V6-Biturbo mit 2,9 Liter Hubraum vor", heißt es bei Porsche. Er leistet mit 280 kW/380 PS nun 20 kW/26 PS mehr als bisher, ist in 4,6 Sekunden auf Tempo 100 und erreicht 259 km/h. Der Einstiegs-Macan wird von einem neu entwickelten, aufgeladenen Vierzylinder-Reihenmotor mit 195 kW/265 PS in 6,2 Sekunden auf 100 gebracht und weiter bis 232 km/h.

Das Fahrwerk wurde überarbeitet, der Macan soll nun feinfühliger und direkter auf die Fahrsituation und den Fahrbahnzustand reagieren und über das Lenkrad eine bessere Rückmeldung an den Fahrer geben. Dazu wurden etwa die Dämpferkennlinien des Porsche Active Suspension Management (PASM) modellspezifisch neu angepasst. PASM regelt die Dämpferkraft für jedes einzelne Rad aktiv und kontinuierlich. Das System ist beim Macan optional, beim S- und GTS-Modell serienmäßig an Bord.

"Der Macan GTS differenziert sich mit der neuen serienmäßigen Sport-Luftfederung mit Tieferlegung der Karosserie um zehn Millimeter nun noch stärker als bisher von den anderen Derivaten", so die Zuffenhausener zur Spitzenversion, die mindestens 88.264 Euro kostet.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1