AdUnit Billboard

Neuer Citroen C3 Aircross: Flotter Franzose

Von 
Jutta Bernhard
Lesedauer: 
mid Frankfurt - Citroen hat das Kompakt-SUV C3 Aircross aufgefrischt. © Jutta Bernhard / mid

Citroen hat den Kompakt-SUV C3 Aircross aufgefrischt. Eine neugestaltete Frontpartie mit LED-Scheinwerfern, dazu ein frisches Design verbunden mit noch mehr Komfort und vielen Personalisierungsmöglichkeiten soll die Fans der Marke begeistern. Der Motor-Informations-Dienst (mid) hat zur Markteinführung im Juli 2021 eine kurze Probefahrt gestartet.

Wer einen Citroen fährt, der weiß, dass dieses Fahrzeug kein Kurvenräuber ist. Genau das macht den französischen Charme aus. Komfort steht im Vordergrund.

Der getestete C3 Aircross Pure Tech 110 S&S Shine ist Khaki-Grau mit weißem Dach (400 Euro Aufpreis, aber sehr schick). Der Testwagen steht auf 17-Zoll-Leichtmetallfelgen. Das Design zeichnet sich durch die neue Citroen-Frontpartie aus, die vom Concept Car Cxperience abgeleitet ist. Eco-LED-Scheinwerfer, der langgezogene verchromte Doppelwinkel, der neue Kühlergrill und neue silbergraue Schutzelemente mit farbigen Details bestimmen den frischeren Auftritt.

Die Passagiere nehmen auf neuen Advanced Comfort-Sitzen mit Ambiente Hype Grey Leder/Kunstleder Platz, diese sind sehr bequem und der gesamte Innenraum vermittelt Licht, Luft und ein großzügiges Raumangebot. Elektrisch einstell- und beheizbare Außenspiegel, Geschwindigkeitsregler- und begrenzer, zahlreiche Assistenzsysteme wie Spurassistent und Verkehrszeichenerkennung sind serienmäßig an Bord.

Der Franzose ist unter anderem mit den vernetzten Diensten "Connect Box" (Notruf und Assistenz), "Connect Nav" (Navigation) und "Mirror Link" (kompatibel mit Android Auto und Apple CarPlay) ausgestattet (je nach Version). Ein neuer 9-Zoll-Touchscreen sorgt für eine klare Übersicht im Cockpit.

Der Benziner mit MT6-Schaltgetriebe leistet 81 kW/110 PS und hat einen Konzern-Motor der jüngsten Generation unter der Haube. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 183 km/h, von null auf 100 beschleunigt der Franzose in 11,5 Sekunden.

Als Benziner steht noch der PureTech 130 EAT6 zur Wahl. Die Dieselmotorisierungen BlueHDi 110 mit Sechsgang-Schaltgetriebe und BlueHDi 120 EAT6 runden das Angebot ab.

Bei der individuellen Gestaltung haben Kunden die Wahl zwischen 70 Außenvarianten. Diese ergeben sich aus sieben verschiedenen Außenlackierungen, darunter die drei neuen Farben Weiß, Voltaic-Blau und Khaki-Grau.

Seit der Markteinführung Ende 2017 wurde der Citroen C3 Aircross über 330.000 Mal verkauft. "Mit dem ausgezeichneten Raumangebot, der herausragenden Variabilität, dem frischen Design, vielen Personalisierungsmöglichkeiten und den komfortablen Sitzen hebt sich der neue Citroen C3 Aircross in seinem Segment deutlich hervor", sagt Gregory Fiorio, Direktor Marketing Citroen Deutschland. Ziel sei es, die Erfolgsgeschichte des Vorgängers fortzusetzen.

Das kann durchaus gelingen, die erste Testfahrt zeigt: "Fahren wie Gott in Frankreich" geht mit dem neuen Citroen C3 Aircross mühelos. Der Einstiegspreis für den flotten Franzosen beträgt ab 18.790 Euro brutto, der Testwagen in der Top-Ausstattung "Shine" kostet 28.690 Euro.

Jutta Bernhard / mid

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1