Neue Zweirad-Marke: Motron startet durch

Von 
Rudolf Huber
Lesedauer: 
mid Groß-Gerau - E-Scooter im schicken Retro-Look: Der Motron Cubertino kostet 1.999 Euro. © Motron

Aus dem Nichts eine neue Motorrad-Marke aus der Taufe heben und gleich zum Start mit zehn Modellen unterfüttern: Dieses Kunststück praktiziert gerade die KSR Gruppe mit dem neuen Label Motron. Vom kleinen City-Roller mit E-Antrieb bis zum bullig wirkenden 400er Naked Bike reicht das Portfolio der Newcomer. Die Zweiräder wurden im österreichischen Krems entwickelt und werden in Asien gebaut.

Gleich zum Saisonstart 2021 sollen die E-Modelle namens Whizz, Cubertino, Voltz und Vizion auf Kundenjagd gehen - versehen mit teils modernem, teils geschickt auf Retro gemachtem Design und mit knapp kalkulierten Preisen zwischen 1.999 und 2.999 Euro. Dafür gibt es 45-km/h-Cityflitzer mit Reichweiten von 46 bis 56 Kilometer und einer Leistung von 1,5 bis 2,0 kW/2,0 bis 2,7 PS.

Ab dem zweiten Quartal 2021 liefert Motron dann die ersten Vertreter der Verbrenner-Fraktion aus. Den Anfang machen das 2.999 Euro teure Adventure-Bike X-Nord 125 mit 9,3 kW/12,6 PS, für das es auch ein Touring-Set geben wird, der Cruiser Revolver 125 (2.799 Euro) mit 7,8 kW/10,6 PS und das Naked Bike Warrior 400, das 4.999 Euro kosten wird und dessen Daten später nachgeliefert werden.

Ebenfalls ab Sommer zu haben: die Roller Breezy 50, Ideo 50 und 125 und Ventura 125 zu Preisen zwischen 1.499 und 2.299 Euro. Der Ventura ist der stärkste im Scooter-Bunde mit 7,2 kW/9,8 PS und einer Höchstgeschwindigkeit von 90 km/h. Die Bikes namens Nomad 125 und X-Nord 400 sind für die zweite Jahreshälfte 2021 angekündigt.