AdUnit Billboard
Im Test - Die neue Marke Genesis drängt mit zahlreichen Modellen auf den europäischen Markt – auch mit einem großen SUV

Luxuriöser Raum für sieben

Von 
Stephan Eisner
Lesedauer: 
Mächtiger Kühlergrill und parallel laufende Scheinwerfer prägen das markante „Gesicht“ des Genesis GV80. © Genesis

Mannheim. Mutig, mutig, was Hyundai da macht. Nicht nur, dass der südkoreanische Fahrzeughersteller eine eigene Nobelmarke namens Genesis auf dem europäischen Markt platziert – eines der Modelle ist sogar ein großes SUV mit Diesel. Und was für eines. Der GV80 genannte Brummer tritt alles andere als dezent auf, mit mächtigem Kühlergrill, exklusiver Ausstattung und stattlichen Ausmaßen will er den deutschen Konkurrenten BMW X5, Mercedes GLE und Audi Q7 auf die Pelle rücken – sogar mit bis zu sieben Personen an Bord.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Die Frage über die Berechtigung großer SUV spaltet die Meinungen an Stammtischen und im Freundeskreis. Glücklicherweise kann jeder selbst entscheiden, ob er sich solch ein Fahrzeug leisten will und vor allem leisten kann. Sieben Sitze in einem Fahrzeug jenseits von VW-Bus und Co. zu ergattern, ist heute nicht mehr ganz einfach, da Vans immer mehr vom Markt verschwinden. Und so richtig edel waren sie eh nie.

Genesis GV80 3.0D 4WD Luxury Line

Motor: Sechszylinder-Diesel

Hubraum: 2996 ccm

Leistung: 204 kW / 278 PS

Max. Drehmoment: 588 Nm

Antrieb: Allradantrieb, Achtgang-Automatikgetriebe

Höchstgeschw.: 230 km/h

Beschleunigung: 0–100 km/h in 6,8 Sekunden

Verbrauch pro 100 Kilometer (Werksangaben/WLTP): 8,5 l /Testverbrauch: 9,0 l

CO2-Emission: 220 g/km

Schadstoffklasse: Euro 6d

Leergewicht: 2300 kg

Länge: 4945 mm, Breite: 1975 mm, Höhe: 1715 mm

Kofferraum: 727 – 2150 l

Preis: 70 100 Euro

Serienausstattung: Leichtmetallräder, 12-fach elektrisch verstellbare und beheizbare Vordersitze, 14,5-Zoll-LCD-Display, Navigationssystem, 3D-Kombiinstrument mit Head-up-Display, Klimaautomatik, Mulifunktionslederlenkrad, Einparkhilfe vo./hi. mit Rückfahrkamera, schlüsselloses Schließ- und Startsystem, zahlreiche Assistenzsysteme. se

Edel sein, das kann der GV80 hervorragend. Der Innenraum fühlt sich nach Wellnessurlaub an, wirklich lange Fahrten werden zum Vergnügen. Nappaledersitze, feine Holzleisten, ein abgestepptes Armaturenbrett und eine makellose Verarbeitung lassen keinen Unterschied zu den Granden aus heimischer Produktion erkennen. Die Luxury Line mit 22-Zoll-Rädern, adaptiven LED-Scheinwerfern, 3D-Instrumenten, Head-up Display, 360-Grad-Kameraansicht, Totwinkelkameras und hervorragender 21-Lautsprecher-Lexicon-Audioanlage kostet ab 70 100 Euro. Hätte man die Mittel, sich einen BMW, Audi oder Mercedes dieser Kategorie zu kaufen, wären locker 30 000 Euro mehr fällig.

Mehr zum Thema

Auto

DS4 mit Dieselantrieb im Test

Veröffentlicht
Von
Mike Neumann
Mehr erfahren
Auto

Testfahrt mit dem Skoda Karoq 2.0 TSI Facelift

Veröffentlicht
Von
Mike Neumann
Mehr erfahren
Auto

Erste Testfahrt im neuen Honda Civic e:HEV

Veröffentlicht
Von
Mike Neumann
Mehr erfahren

Für den GV80 gibt es zwei Motoren zur Auswahl. Einen Vierzylinder-Benziner mit 304 PS oder den Dreiliter-Diesel, mit dem auch unser Testwagen bestückt war. Der Reihensechszylinder-Diesel ist ein komplett neu entwickeltes Aggregat. Ein mutiger Schritt in dieser Zeit, aber zu einem großen SUV passt der Diesel nun einmal am besten. 588 Newtonmeter an Kraft schieben den 2300- Kilo-Koloss, der sich damit unter der Gewichtsklasse eines vergleichbaren E-Mobils bewegt, beherzt voran. Der Testverbrauch: neun Liter. Nicht zu viel für die Wuchtbrumme.

Mit Hol- und Bringservice

Gut, mit dem famosen Reihensechser aus München kann der Motor nicht mithalten – muss er ja auch nicht. Dem GV80 gelingt mehr das mühelose Gleiten, abgeschirmt von der Außenwelt. So ist auch das Fahrwerk ausgelegt – amerikanisch-komfortabel. Mit dem Genesis jagt man nicht durch Kurven, zumal er sich in ihnen schwungvoll zur Seite neigt – dabei aber in Sachen Sicherheit nie schwächelt. Unebenheiten werden glattgebügelt – es sei denn, sie treten häufig hintereinander auf. Dann geht es auch im Innenraum rund, die Karosserie wird unruhig. Die ebenfalls neu entwickelte Acht-Gang-Automatik sortiert die Gänge wunderbar geschliffen.

Ist man zu fünft unterwegs, kann niemand über Platzmangel klagen. Kopf- und Armfreiheit sind stattlich, Großgewachsene könnten sich hinten etwas mehr Beinfreiheit wünschen. Der Kofferraum schluckt rund 730 Liter an Volumen, bei umgeklappten Rücksitzen sogar mehr als 2100 Liter. Das ist gewaltig. Oder es könnten eben zwei Personen in der dritten Reihe reisen.

Genesis übernimmt für fünf Jahre alle Wartungs- und Verschleißarbeiten. Inklusive ist auch ein Hol- und Bringservice mit Ersatzwagen. Außerdem bekommt ein Auto der Marke in diesem Zeitraum kostenlose Updates online aufgespielt und eine entsprechende Garantie. Und was sich viele von ihrer Hausbank wünschen, wird hier auch Realität: Ein persönlicher Assistent kümmert sich als zentraler Ansprechpartner von der Neuwagenbestellung bis zum Inspektionstermin um alle Belange.

Autor Projektredakteur/Autoredakteur

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1