AdUnit Billboard

Kia startet Spezialfahrzeug-Strategie

Von 
Solveig Grewe
Lesedauer: 
mid Groß-Gerau - Der Einsatz des Kia Niro Plus soll Geschäfts- und Freizeitzwecken dienen. © Kia

Kia hat mit dem Niro Plus das erste zweckgebundene Spezialfahrzeug der Marke vorgestellt. Als Anbieter nachhaltiger Mobilitätslösungen will das Unternehmen Privatpersonen und Unternehmen neue Fortbewegungsmöglichkeiten neben der traditionellen Automobilnutzung zu eröffnen. Dazu entwickelt Kia eine spezielle Plattform, auf deren Basis PBV (Purpose-built Vehicle) verschiedener Formen und Größen realisiert werden können, um den sich entfaltenden Kundenbedürfnissen und Markttrends gerecht zu werden.

Kurz vor der Einführung des Niro Plus ist im Februar der Kia Ray Van gestartet, Koreas erster einsitziger Lieferwagen, der im einheimischen Markt die wachsende Nachfrage nach Lieferdiensten für kleine Frachten bedienen soll.
Der Niro Plus wiederum wird als allgemeines Modell und als emissionsfreies Taxi in Korea eingesetzt. Die erste Generation des Niro EV - in Deutschland unter dem Namen e-Niro vermarktet - wurde dazu so modifiziert, dass der Elektro-Crossover die Anforderungen moderner Mitfahrdienste erfüllt.

Um den Insassen mehr Platz zu bieten, ist das Taximodell des Niro Plus im Vergleich zum regulären Niro deutlich höher (plus 80 mm gegenüber Ausführung ohne Dachreling) und auch etwas länger (plus 10 mm). Zum gewachsenen Raumangebot tragen auch die schlankeren Sitze und die dünneren Türverkleidungen bei. Zusätzliche Sicherheits- und Komfortelemente wie Türreflektoren und Haltegriffe sind sowohl für die Taxiversion als auch für das allgemeine Modell erhältlich.

Der Niro Plus soll sich nicht nur für viele geschäftliche Zwecke nutzen lassen, sondern auch als Freizeitmobil. So könnte zum Beispiel ein Kleinunternehmer den Niro Plus an Wochentagen als Arbeitsfahrzeug und am Wochenende für Freizeitaktivitäten wie Camping oder Ausflüge ans Meer oder in die Berge verwenden.

Die allgemeine, nicht speziell auf Taxis zugeschnittene Version des Niro Plus wird in der zweiten Jahreshälfte in ausgewählten internationalen Märkten verfügbar sein. Neben der Elektroversion werden in diesen Märkten auch Plug-in- und Vollhybrid-Varianten des Modells angeboten, um länderspezifischen Besonderheiten und unterschiedlichen Kundenbedürfnissen Rechnung zu tragen.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1