Happy Birthday: Der Renault 4 wird 60

Von 
Rudolf Huber
Lesedauer: 
mid Groß-Gerau - Trendsetter: Der Renault 4 ist der Inbegriff des praktischen französischen Kleinwagens. © Renault

Sein Start war nicht mehr und nicht weniger als eine revolutionäre Sensation: Der Renault 4 stahl bei seiner Premiere vor 60 Jahren auf der Internationalen Automobil-Ausstellung selbst weit potenteren und luxuriöseren Messeneuheiten die Schau. Denn er war seinen Zeitgenossen in vielerlei Hinsicht weit voraus.

Der kastenförmige Franzose war nämlich die erste Kombi-Limousine weltweit mit vier Türen, großer Heckklappe, geräumigem Gepäckabteil sowie variablem Innenraum. "Und er war das erste Volumenmodell, das auf einem Baukastensystem mit Plattformstrategie basiert, noch eine Innovation mit Langzeitwirkung", heißt es zum 60. Geburtstag bei Renault.

Zudem war der R 4 ist das erste Volumenmodell, das auf einem Baukastensystem mit Plattformstrategie basiert. Außerdem und quasi nebenbei auch noch der erste Renault mit Frontantrieb. Der Auftrag von Renault-Präsident Pierre Dreyfus, mit völlig freiem Kopf und einem leeren Blatt Papier das Auto quasi neu zu erfinden, erwies sich nach anfänglichem Widerstand der Ingenieure als visionäre Strategie.

Sie entwickelten nämlich bahnbrechende Lösungen wie die komplett zusammenfaltbare und vorklappbare Rückbank, die Revolverschaltung, die für einen durchgängig ebenen Wagenboden sorgte, und das geschlossene, komplett wartungsfreie Kühlsystem. Das Konzept des fortschrittlichen Franzosen war derartig erfolgreich, dass der R 4 31 Jahre lang und mehr als 8,1 Millionen Mal weitgehend unverändert vom Band rollte.