AdUnit Billboard

Frischekur für den Kia e-Soul

Von 
Rudolf Huber
Lesedauer: 
mid Groß-Gerau - Der kultig-kantige Kia e-Soul wurde fürs Modelljahr 2023 technologisch aufgerüstet. © Kia

Der kantige Kia e-Soul wurde fürs Modelljahr 2023 technologisch aufgerüstet. Unter anderem wurde das Angebot an Assistenzsystemen deutlich ausgebaut. Der neue Modelljahrgang kann ab sofort bestellt werden. Und zwar zu Preisen ab 30.720 Euro - nach Abzug der Förderprämien.

Neu im Sortiment sind beim e-Soul nun jeweils ausstattungsabhängig ein Autobahnassistent, ein aktiver Totwinkelassistent mit Lenk- und Bremseingriff, ein intelligenter Geschwindigkeitsassistent und ein Ausstiegswarner sowie ein erweiterter Frontkollisionswarner mit Radfahrererkennung, Abbiegefunktion und Querverkehrerkennung installiert.

Zudem wurde die Farbpalette auf insgesamt 14 Lackierungen vergrößert, darunter sind sieben Zweifarb-Kombinationen. Neu sind auch Interieur-Details von überarbeiteten Cockpit-Bedienelementen über ein zweites Mikrofon, das die Akustik der Freisprecheinrichtung verbessert, bis zu einer zweiten USB-Ladebuchse im Fond. "Zudem werden die Bordcomputer-Informationen nun auf dem Navigationsbildschirm angezeigt", so Kia.

Zwei Antriebsvarianten stehen zur Wahl: Der e-Soul mit 64-kWh-Batterie und 150 kW/204 PS schafft eine kombinierte Reichweite von bis zu 452 Kilometern. Er beschleunigt in 7,9 Sekunden auf Tempo 100. Die Version mit 100 kW/136 PS und 39,2-kWh-Akkukommt mit einer Ladung bis zu 276 Kilometer weit. Schon in der Basisversion Vision sind LED-Scheinwerfer, Klimaautomatik, Premium-Soundsystem von Harman/Kardon, 26-cm-Navigationssystem und die Online-Dienste Kia Connect drin. Für die Variante mit 64-kWh-Akku gibt es je nach Ausführung und Option etwa Head-up-Display, Lederausstattung und elektrische Vordersitze mit Ventilation.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Mehr zum Thema

Auto

Caravan Salon 2022: Opel präsentiert Zafira-e Life

Veröffentlicht
Von
Solveig Grewe
Mehr erfahren
Auto

Kia EV6 GT stromert sportlich

Veröffentlicht
Von
Lars Wallerang
Mehr erfahren
Auto

Audi e-tron GT: Nicht nur ein bisschen Porsche

Veröffentlicht
Von
Klaus Brieter
Mehr erfahren

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1