Elektrisierend - der Audi e-tron GT

Von 
Jutta Bernhard
Lesedauer: 
mid Groß-Gerau - Im Boost erhöht sich die Leistung des Audi RS e-tron GT kurzzeitig auf 475 kW/646 PS - eine echte Rennsemmel. © Audi

Audi startet in eine neue Ära. Mit dem e-tron GT zeigen die Ingolstädter, wie sie die Zukunft der Mobilität gestalten werden. "Das schönste Auto, das ich jemals gezeichnet habe." Das sagte Audi-Chefdesigner Marc Lichte, als die Marke im Herbst 2018 den Audi e-tron GT Concept als Showcar in Los Angeles präsentierte. Der rein elektrisch angetriebene Gran Turismo kommt im Frühjahr 2021 zeitgleich in zwei Versionen auf den Markt, als e-tron GT quattro und als RS e-tron GT.

Der e-tron GT teilt sich im Volkswagen-Konzern die Plattform mit dem Porsche Taycan. Der erste Eindruck des Boliden ist stimmig: die Scheinwerfer, auf Wunsch mit Laserlicht, sind ein Markenzeichen von Audi, auffällig ist ein großer Diffusor am Heck. Ein niedriger Singleframe-Grill in Wagenfarbe gefällt, ein flaches Glashaus mit früh absinkender Dachlinie prägt den Sportwagen.

Felgen in den Größen von 19 bis 21 Zoll betonen die sportlichen Fähigkeiten des e-tron GT bereits im Stand. Der Lackfächer umfasst neun Farben, darunter den neuen Ton Taktikgrün. Je nach Lackierung ist der Singleframe in Wagenfarbe oder hellem Manhattangrau zu haben - oder zusammen mit den Seitenschwellerblenden und dem Diffusor im Optikpaket schwarz. Im Angebot sind drei unterschiedliche Carbonpakete. Auf Wunsch liefert Audi auch die Gehäuse der Außenspiegel und das komplette Dach in kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK).

Wie schon bei den aktuellen Oberklasse-Modellen von Audi gilt auch hier: Die Grundlage für gutes Design sind die Proportionen. Sprich: langer Radstand, breite Spur, große Räder und eine flache Silhouette. Der e-tron GT hat diese Proportionen. Seine Formensprache bildet den Ausgangspunkt für das Design kommender Elektromodelle von Audi - sie werden künftig ein deutlich fließender gestaltetes Exterieurdesign haben als heute.

Der Innenraum entspricht dem eines klassischen Gran Turismo: Fahrer und Beifahrer sitzen, durch eine breite Mittelkonsole voneinander getrennt, sportlich tief, die Fondsitze bieten auch Erwachsenen ausreichend Platz.

Laut dem Hersteller richtet sich der Audi e-tron GT besonders an anspruchsvolle, performance-orientierte Auto-Enthusiasten, die Wert auf Nachhaltigkeit, Design und Hightech legen. Sie sind größtenteils mittleren Alters und gebildet, weswegen sie über ein hohes monatliches Einkommen verfügen und sich auch mehrere Fahrzeuge leisten können. Ihre Leidenschaft für kultivierte Beschleunigung und ihre Liebe zum Detail sowie zu maximaler Präzision und höchster Qualität sollen sie mit Audi verbinden.

Der rein elektrische Gran Turismo von Audi bietet in beiden Motorisierungen dynamische Fahrleistungen: Der e-tron GT quattro beschleunigt in 4,1 Sekunden von null auf 100 km/h, das RS-Modell in 3,3 Sekunden (jeweils im Boost). Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 245 beziehungsweise 250 km/h (abgeregelt). Im e-tron GT quattro erzielt der vordere Elektromotor 175 kW/238 PS Leistung und der hintere 320 kW/435 PS. Beide E-Maschinen halten Reserven für extreme Fahrsituationen bereit, deshalb übertrifft die Summe ihrer Einzelleistungen die Gesamtleistung des Antriebs von 350 kW/476 PS deutlich, so der Hersteller.

Im Boost per Launch Control stehen für 2,5 Sekunden bis zu 390 kW/530 PS bereit. Das Gesamtdrehmoment beträgt 630 Nm. Beim RS e-tron GT gibt die E-Maschine an der Vorderachse ebenfalls 175 kW/238 PS ab, während der Motor im Heck 335 kW/456 PS leistet. Die Gesamtleistung beträgt 440 kW/598 PS, das Gesamtdrehmoment 830 Nm. Im Boost erhöht sich die Leistung kurzzeitig auf 475 kW/646 PS. Eine echte Rennsemmel.

An Bord ist ein Hightech-Fahrwerk mit Features wie Dreikammer-Luftfederung, Allradlenkung (Option) und geregelter Hinterachsdifferenzialsperre. Die Reichweite beträgt laut Hersteller bis zu 488 Kilometer (WLTP-Prognose), die eine Batterie mit ihren 86 kWh Nettokapazität ermöglicht.

Der Audi e-tron GT quattro startet in Deutschland zu Preisen ab 99.800 Euro und als RS e-tron GT quattro ab 138.200 Euro.

Jutta Bernhard / Mike Neumann / mid