AdUnit Billboard

Elektrischer Genesis startet bei 56.370 Euro

Von 
Lars Wallerang
Lesedauer: 
mid Groß-Gerau - Koreanischer Edel-Stromer: der neue Genesis GV60. © Genesis

Der vollelektrische Genesis GV60 ist das erste Elektroauto der koreanischen Edel-Marke, das auf einer eigenen Plattform aufbaut. Das Fahrzeug ist zu Preisen ab 56.370 Euro bestellbar. Zwei E-Antriebe stehen zur Wahl. Zum Marktstart geben 15 Lackierungen für das Exterieur und fünf Farbthemen für das Interieur Spielraum zur Individualisierung.

Der zu Preisen ab 56.370 Euro startende GV60 Sport verfügt über zwei Elektromotoren (160 kW hinten / 74 kW vorn) und Allradantrieb und bietet eine Reichweite von bis zu 470 Kilometern (nach WLTP). Der ebenfalls allradgetriebene GV60 Sport Plus (ab 71.010 Euro) fährt mit kräftigen 360 kW vor. Die maximale WLTP-Reichweite des Top-Modells beträgt 466 Kilometer pro Akkuladung. An 350-kW-Schnellladestationen lässt sich die Hochvoltbatterie binnen 18 Minuten von zehn auf 80 Prozent aufladen.

Zur Serienausstattung gehören moderne Assistenzsysteme wie ein Frontkollisionswarnsystem mit Fußgänger- und Radfahrererkennung sowie Abbiegeassistent, ein Müdigkeitswarner, ein Spurhalte- und ein Spurfolgeassistent.

Zudem ist der GV60 das erste Genesis Modell, das mit dem connected car Integrated Cockpit (ccIC) ausgestattet ist. Das ccIC besteht aus zwei hochauflösenden 12,3-Zoll-Bildschmirmen: Kombiinstrument und Navigationsbildschirm werden zu einem Panoramadisplay vereint, das alle Inhalte mit dem farbigen Head-up-Display teilt.

Mit zusätzlichen Ausstattungspaketen lässt sich das Fahrzeug weiter individualisieren:
Zum Beispiel bietet Genesis ein Technikpaket an. Es umfasst Assistenz- und Sicherheitssysteme wie eine 360-Grad-Übersichtskamera und ein Head-up-Display. Das Sitzpaket Komfort umfasst Komfortmerkmale wie Premium-Relax-Komfortsitze mit mehrfacher, teils elektrischer Sitz-Verstellung und -Belüftung.

Neben einem fest installierten Panoramaglasdach, das ebenfalls mit einer Dachreling einhergeht, können sich Kunden auch für digitale Außenspiegel anstelle der konventionellen Pendants entscheiden. Sie verbessern die Sicht selbst bei widrigen Wetterbedingungen.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1