AdUnit Billboard

Dolce Vita Fiat 500X Hybrid und Fiat Typo Hybrid

Von 
Jutta Bernhard
Lesedauer: 
mid Forte die Marmi - Mit der Einführung des neuen Fiat 500X Hybrid und Tipo Hybrid, die mit 48-Volt Hybrid-Technologie ausgestattet sind, ist die Modellpalette nun vollständig elektrifiziert. Neu auch das Sondermodell "La Prima by Bocelli". © Stellantis

Fiat elektrifiziert die Modellpalette. Die Italiener präsentieren in Forte die Marni die neuen Hybrid-Versionen von Fiat 500X und Fiat Tipo. Der Motor-Informations-Dienst (mid) hat eine erste Probefahrt gestartet. Den Anfang machten Fiat 500 Hybrid und Fiat Panda Hybrid, die vollelektrisch angetriebenen Modelle neuer Fiat 500 und Fiat Ulysse setzten die Reihe fort. Jetzt ergänzen Fiat 500X Hybrid und Fiat Tipo Hybrid mit 48-Volt-BatterieTechnologie das Angebot.

Olivier François, CEO von Fiat und CMO von Stellantis: "Die Reise von Fiat in Richtung Elektrifizierung geht weiter. Mit der Einführung des neuen Fiat 500X Hybrid und des neuen Fiat Tipo Hybrid, die mit 48-VoltHybrid-Technologie ausgestattet sind, ist die Modellpalette von Fiat nun vollständig elektrifiziert. Ich bin sehr stolz auf die Übereinstimmung mit unserer Vision 'Es ist nur dann wirklich grün, wenn es für alle grün ist'. Unser Ziel ist, wie bereits angekündigt, jedes Jahr ein neues Fahrzeug auf den Markt zu bringen, beginnend bereits im Jahr 2023. Jedes Modell wird auch mit Elektromotor angeboten, so dass wir ab 2027 eine vollelektrisch angetriebene Produktpalette anbieten können."

Beide kleinen Italiener tragen ein Hybrid Logo auf der Heckklappe, das aus zwei Blättern mit blauen Tautropfen besteht. Die neue 48-Volt-Hybridtechnologie soll ein Plus an Leistung im Alltag bringen. Der neu entwickelte Motor, mit dem Fiat 500X Hybrid und Fiat Tipo Hybrid ausgestattet sind, ist umweltverträglicher sowie in gleichem Maße preiswerter dank niedrigeren Verbrauchswerten, so der Hersteller.

Eine erste kurze Testfahrt durch die italienischen engen Gassen und dann am Meer entlang in der Nähe von Pisa überzeugt, im Fahrmodus bis zirka 60 Stundenkilometer zeigen sich beide Modelle laufruhig ohne große Geräuschkulisse. Ab zirka 80 Stundenkilometer häufen sich die Innenraumgeräusche, doch die beiden Italiener sind ja keine Sportwagen sondern eher für die City ausgelegt.

Der Antrieb von Fiat 500X Hybrid und Fiat Tipo Hybrid kombiniert einen Turbobenziner aus der FireFly-Baureihe mit einem 48-Volt-Elektromotor. Der Verbrenner produziert aus vier Zylindern und einem Hubraum von 1,5 Litern eine Leistung von 96 kW/130 PS und ein maximales Drehmoment von 240 Newtonmetern. Der Elektromotor leistet 15 kW/20 PS. Die Kraftübertragung übernimmt ein Automatikgetriebe mit Doppelkupplung und sieben Gängen.

Die Hybridtechnologie kombiniert der Benziner mit einem Riemen-Starter-Generator. Das System unterstützt das Anfahren und optimiert Effizienz und Dynamik des Fahrzeugs. Fiat 500X Hybrid und Fiat Tipo Hybrid sind außerdem in der Lage, bei niedriger Geschwindigkeit bis zu etwa drei Kilometer vollelektrisch mit ausgeschaltetem Verbrennungsmotor zu fahren. Als erste Modelle der Marke nutzen sie die Hybrid-Technologie, um bei der Verbrauchsmessung nach WLTP-Zyklus den Verbrenner bis zu 47 Prozent der Zeit im Leerlauf vollständig entkoppelt zu halten. Im Stadtzyklus steigt der Anteil auf 62 Prozent. Kraftstoffverbrauch und damit die CO2-Emissionen liegen um bis zu 11 Prozent niedriger (nach WLTP-Zyklus). Der neue Fiat Tipo Hybrid beschleunigt in 9,1 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 km/h. Der Fiat 500X Hybrid absolviert diese Disziplin in 9,4 Sekunden.

Die typischen Käufer des Fiat 500X Hybrid achten auf Technik, aber vor allem auf Nachhaltigkeit und Verbrauch, so der Hersteller. Der Fiat 500X ist in zwei Karosserievarianten (Limousine und Cabriolet Dolcevita mit Stoffverdeck) sowie in den serienmäßigen Ausstattungslinien Club (ab 28.990 Euro), Cross und Sport erhältlich. Der neue Fiat Tipo Hybrid wird als ideales Auto für Familien angeboten. Die Kunden können zwischen drei Ausstattungsvarianten City Life (Fünftürer ab 28.490 Euro), City Cross und Cross wählen, sowie die Karosserieversionen 5-Türer mit Schrägheck und Kombi.

Ausgestattet sind die beiden neuen Fiat Hybrid-Modelle mit diversen elektronischen Fahrerassistenz-Systemen (Advanced Driver Assistance Systems, ADAS). An Bord ist eine Verkehrszeichenerkennung, ein intelligenter Geschwindigkeits-Assistent sowie Spurhalteassistent und Fernlichtassistent - um nur einige Beispiele zu nennen. Beide Italiener verfügen über eine Kriechfunktion (E-Creeping), die kurze Vorwärtsbewegungen ohne Druck auf das Gaspedal ausführt. Ganz toll: Die Möglichkeit, elektrisch vorwärts oder rückwärts einzuparken (EParking). Der neue Fiat 500X Hybrid und der neue Fiat Tipo Hybrid werden im italienischen Melfi beziehungsweise im Tofas-Werk in der Türkei gebaut.

Zusätzlich gibt es eine neue Topversion des neuen Fiat 500e: "La Prima by Bocelli", dessen Premium-Audiosystem entstand in Kooperation zwischen Fiat, Meistertenor Andrea Bocelli, dessen Sohn Matteo und Hi-Fi Spezialist JBL. Die neue Single von Matteo Bocelli ist der Soundtrack dieser Zusammenarbeit. "Der große Erfolg des neuen Fiat 500 in der bisherigen Topversion 'la Prima' hat gezeigt, dass viele Kunden ein Fahrzeug wünschen, das definitiv premium, italienisch und ikonisch ist. Kurz gesagt: Sie wollen das Beste von 'Made in Italy' in ihrem Fahrzeug", kommentiert Olivier François, CEO von Fiat und Global CMO von Stellantis. Der Preis für die Limousine startet bei 35.490 Euro.

Jutta Bernhard / mid

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

AdUnit Mobile_Footer_1