Dacia Spring – schlanker Stromer

Von 
Lars Wallerang
Lesedauer: 
mid Brühl - Einstieg in die Elektromobilität: der Dacia Spring. © Dacia

Er ist klein, preiswert und fährt rein elektrisch, der Dacia Spring. Das laut Hersteller günstigste Elektroauto Deutschlands bietet moderne Automobilität der Einsteiger-Klasse - nicht mehr und nicht weniger. Für die Vokabel "Raumwunder" wäre der Spring noch eine Nummer zu klein. Vorne finden Erwachsene ausreichend Platz. Der Fond ist was für Menschen mit eher kurzen Beinen.

Ganz klar: Der Dacia Spring ist ein City-Flitzer, ein Stromer für den urbanen Raum und die Fahrt zum Arbeitsplatz. Das Fahrzeug ist ziemlich günstig und nach Abzug der Umweltprämie geradezu ein Schnäppchen. An Bord befindet sich zudem ein ausgewachsenes Infotainment-System, bei weitem kein High-End-Gerät, doch das Wichtigste bietet der französische Hersteller an.

Die Topausstattung Comfort Plus ist serienmäßig mit dem integrierten Infotainmentsystem Media-Nav Evolution versehen. Neben dem hohen Bedienkomfort und der Möglichkeit, ein Smartphone zu integrieren, bietet es maßgeschneiderte Informationen wie beispielsweise die Anzeige der nächstgelegenen Ladestationen.

Der Fahrer hat auf zwei halbrunden Skalen und einem 3,5-Zoll Zentraldisplay wichtige Fahr- und Batterieinformationen im Blick. Die linke Skala gibt Auskunft über den Energieverbrauch, die rechte informiert über den Ladestand des Akkus. Das dazwischenliegende Monochrom-Display zeigt ebenfalls den Ladestand in Prozent an. Hinzu kommen die verbleibende Reichweite und Ladezeit sowie Fahrt- und Fahrzeuginformationen, wie etwa die Geschwindigkeit.

Schon die Basisausstattung "Comfort" umfasst Details wie elektrische Fensterheber vorne und hinten, die manuelle Klimaanlage und elektrisch einstellbare Außenspiegel. Ebenfalls ab Werk vorhanden sind der ECO-Modus zur Reichweitenverlängerung, die Lichtautomatik, der Geschwindigkeitsbegrenzer und ein DAB-Radio mit zwei Lautsprechern, Bluetooth-Schnittstelle und USB-Anschluss.

Technisch profitiert der Dacia Spring von der zehnjährigen Erfahrung der Renault-Gruppe im Bereich Elektromobilität. In dem Stadtauto überträgt ein Elektromotor mit 33 kW/44 PS die Kraft auf die Vorderräder. Die Beschleunigungswerte sind zwar nur moderat, doch in dem für die Stadt typischen Geschwindigkeits-Radius wirkt der Antrieb sehr agil. Der Spring absolviert den Spurt von 0 auf 50 km/h in 5,8 Sekunden. Die recht quirlige Beschleunigung zusammen mit dem niedrigen Schwerpunkt und der vorteilhaften Gewichtsverteilung sorgt in der Stadt für allerhand Fahrspaß.

Der 27,4-kWh-Akku ist aufprallsicher unter der Rücksitzbank positioniert, so dass das Platzangebot im Innenraum nicht eingeschränkt ist. Die Lithium-Ionen-Batterie ermöglicht im realitätsnahen WLTP-Testzyklus eine Reichweite von bis zu 230 Kilometern.

Im Stadt-Zyklus steigt die WLTP-Reichweite dank des höheren Anteils an Rekuperationsphasen auf 305 Kilometer. Die Reichweite lässt sich zusätzlich per Tastendruck verlängern: Im Eco-Modus wird die Leistung des Elektromotors auf 23 kW begrenzt, und die maximale Höchstgeschwindigkeit sinkt zugunsten der Reichweite auf 100 km/h. Hierdurch sinkt der Energieverbrauch um rund neun Prozent. Alltagstauglich ist der Spring allemal und bietet aufgrund seines geringen Anschaffungspreises einen niederschwelligen Einstieg in die E-Mobilität.

Lars Wallerang / mid


Technische Daten Dacia Spring:

- Länge / Breite / Höhe: 2,73 / 1,58 / 1,52 Meter

- Motor: permanentmagneterregte Synchronmaschine

- Antrieb / Getriebe: Frontantrieb / automatisches Untersetzungsgetriebe

- Leistung: 33 kW / 44 PS- max. Drehmoment: 125 Nm

- Batterie: Lithium Ionen

- Batteriekapazität: 27,4 kWh

- Reichweite (WLTP): 230 km

- Beschleunigung: 0 - 100 km/h in 19,1 s

- Höchstgeschwindigkeit: 125 km/h

- Stromverbrauch: 13,9 kWh/100 km

- Preis: ab 20.490 Euro

- Preis minus Umweltbonus: 10.920 Euro

AdUnit urban-intext1