Auto-Messe in Detroit: Wieder eine Absage

Von 
Rudolf Huber
Lesedauer: 
mid Groß-Gerau - Dieses Jahr wird es keine Detroit Auto Show geben - das Corona-Virus ist schuld daran. © NAIAS

Die mangels Ausstellerinteresse von Januar auf den Sommer verschobene North American International Auto Show (NAIAS) in Detroit steht unter keinem guten Stern. Die Veranstalter haben die Messe im Cobo Center der Michigan-Metropole jetzt abgesagt - und um ein Jahr verschoben.

Angesichts der weltweit grassierenden Coronavirus-Pandemie und der Pläne der Federal Emergency Management Agency, das jetzt TCF Center genannte Ausstellungsgelände in ein provisorisches Feldlazarett umzuwandeln, mache ein Festhalten an der Terminplanung keinen Sinn mehr, heißt es in Detroit.

"Obwohl wir enttäuscht sind, gibt es für uns nichts Wichtigeres als die Gesundheit, die Sicherheit und das Wohlergehen der Bürger von Detroit und Michigan, und wir werden tun, was wir können, um den Kampf unserer Gemeinde gegen den Ausbruch des Coronavirus zu unterstützen", so NAIAS-Exekutivdirektor Rod Alberts.

Die nächste Messe soll im Juni 2021 stattfinden. NAIAS-Chef Doug North kündigte eine Veranstaltung "voller Energie und Enthusiasmus" an. Man freue sich darauf, die Autoshow-Landschaft mit frischen Ideen und innovativen Möglichkeiten für Mobilitätsaktivitäten und Partnerschaften buchstäblich neu zu definieren.