AdUnit Billboard

Aston Martin: Neue Flügel für eine neue Ära

Von 
Solveig Grewe
Lesedauer: 
mid groß-Gerau - Mit neuem Flügellogo und neuer Marketingkampagne will Aston Martin die Kaufbereitschaft unter jüngeren Wohlhabenden erhöhen. © Aston Martin

Die britische Luxusmarke Aston Martin aktualisiert ihr geflügeltes Markenlogo und führt zum Vordringen in neue Segmente die neue globale Marketingstrategie "Intensity.Driven" ein. Die strategische Neupositionierung ist die größte Investition in die Marke seit über einem Jahrzehnt und soll die Attraktivität des Herstellers von ultraluxuriösen Sportwagen für ein wohlhabendes weltweites Publikum weiter steigern.

Das neue, in der 109-jährigen Geschichte von Aston Martin zum achten Mal geänderte Flügelemblem wird nach dem Entwurf des renommierten britischen Grafikdesigners Peter Saville von Kunsthandwerkern in Birminghams Juwelierviertel von Hand gefertigt. Nicht zufällig in der gleichen Silberschmiede, die für die Herstellung des Football Association Cup und der Medaillen für die Olympischen Spiele 1908 in London bekannt ist. Zu sehen sein werden die neuen Flügel bei der nächsten Generation der Supersportwagen an prominenter Stelle.

Peter Saville betont: "Die Überarbeitung der Aston Martin-Flügel ist ein klassisches Beispiel für die notwendige Weiterentwicklung traditioneller Markenzeichen.
Dezente, aber notwendige Verbesserungen modernisieren nicht nur die Formen, sondern ermöglichen auch die künftige Anpassung an neue Technologien, Situationen und Anwendungen".

An diesem Wochenende (23./24. Juli 2022) wird das Aston Martin Aramco Cognizant F1TM Team beim Großen Preis von Frankreich die neuen Flügel auf seiner Lackierung zur Schau tragen. Anlässlich des 100-jährigen Jubiläums der ersten Grand-Prix-Teilnahme der Marke wird Aston Martin mit dem Original-Button-Logo auf der Nase seiner Fahrzeuge antreten, das auch seine ersten Grand-Prix-Boliden im Jahr 1922 trugen.

Alle fünf aktuellen High Performance-Modelle präsentiert Aston Martin im Rahmen der Marketingstrategie "Intensity. Driven" in einem Kurzfilm, der das Fahrgefühl und die emotionale Verbindung der Fahrerinnen und Fahrer zu ihren Fahrzeugen vermitteln soll. Gezeigt wird die stimulierende physiologische Wirkung beim Fahren in einem Aston Martin über Visualisierungen der sensorischen Daten zur Pupillenerweiterung und Herzfrequenz. Gewonnen wurden die Daten durch biometrische Tests während Hochgeschwindigkeitsrunden im Hypercar Aston Martin Valkyrie.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Mehr zum Thema

Auto

Sebastian Vettel und die offene Zukunftsfrage

Veröffentlicht
Von
Andreas Reiners
Mehr erfahren
Britischer Kurator

Alistair Hudson wird neuer Chef des Kalsruher ZKM

Veröffentlicht
Von
dpa
Mehr erfahren

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1