AdUnit Billboard

Amarok bekommt ein neues Aussehen

Von 
Andreas Reiners
Lesedauer: 
mid Groß-Gerau - Der Amarok wird zum Jahresende in ersten Märkten bestellbar sein. © VW Nutzfahrzeuge

Volkswagen Nutzfahrzeuge verpasst dem Amarok ein neues Design. Äußerlich wird er zum Beispiel zehn Zentimeter länger und über vier Zentimeter breiter sein als die aktuelle Version. Der Pickup wird zum Jahresende in ersten Märkten bestellbar sein.

Künftig ist noch umfangreichere Technik an Bord des Amarok, die nicht allein beim Einsatz als Arbeitsgerät nützlich ist. Das Fahrzeug in seiner neuesten Generation verfügt künftig über wesentlich mehr Fahrerassistenz-Systeme und will auch hinsichtlich Konnektivität überzeugen.

"In Sachen Antrieb setzen wir beim neuen Amarok weiter auf hocheffiziente TDI-Diesel", sagt Lars Menge, Leiter Produktmarketing bei Volkswagen Nutzfahrzeuge. "Und es wird auch künftig ein leistungsstarker V6-TDI im Angebot sein sowie weitere, jeweils marktspezifische Antriebe. Sprich, je nach Markt fährt der Amarok effizient und kraftvoll als Diesel oder Benziner vor".

Den Amarok von Volkswagen Nutzfahrzeuge gibt es in Serie seit 2010. Mehr als 815.000 Fahrzeuge wurden seitdem verkauft. Entwickelt von Teams in Australien und Europa, wird die neueste Version des Premium-Pickups künftig im südafrikanischen Silverton produziert.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1