Im Test - Das Van-Urgestein Renault Espace hat Merkmale eines Crossovers übernommen / Weg zum automatisierten Fahren eingeschlagen Alle Räder lenken mit

Von
Klaus Neumann
Lesedauer:
Der Renault Espace gibt sich mit seiner markanten Front und der geduckten Form dynamisch. Der Van bietet bis zu sieben Personen Platz. © Renault

Mannheim. Die besten Zeiten von Großraumlimousinen sind vorbei. SUVs (Sport Utility Vehicle) haben den Vans längst den Rang abgelaufen. Renault hat sein Van-Urgestein Espace nichtsdestotrotz noch einmal überarbeitet. Frisch herausgeputzt und modernisiert geht der Franzose das vierte Jahrzehnt an. Die fünfte Modellgenration hat sich aber den beliebten Geländegängern genähert und SUV-Merkmale übernommen. Der französische Hersteller spricht denn auch von einem „dynamischen Crossover“.

Renault Espace Blue dCi 190 EDC Intens

Motor: Vierzylinder-Diesel

Hubraum: 1997 ccm

Leistung: 139 kW/ 189 PS

Max. Drehmoment: 400 Nm

Antrieb: Vorderrad, Automatikgetriebe

Höchstgeschw.: 207 km/h

Beschleunigung: 10,6 Sekunden von 0-100 km/h

Verbrauch pro 100 Kilometer (Werksangaben): gesamt: 5,5 l/Testverbrauch: 8,5 l

CO2-Emission: 145 g/km

Abgasnorm: Euro 6d-Full

Länge: 4857 mm, Breite: 1888 mm, Höhe: 1681 mm

Leergewicht: 1860 kg

Kofferraum: 247 (Siebensitzer), 693 (Fünfsitzer) bis 2101 Liter

Preis: 49 900 Euro

Serienausstattung: Sicherheitsabstand-Warner, Bremskraftverstärker, Spurhalteassistent, Müdigkeitswarner, Einparkhilfe vorne, Online-Multimediasystem Easy Link mit Digitalempfang, 9,3-Zoll-Touchscreen, Navigationssystem, Licht-, Regensensor, Toter-Winkel-Warner, Rückfahrkamera, Klimaautomatik. neu

AdUnit urban-intext1

Breit ausgestellt und prägnant modelliert sind die Radhäuser, in denen sich je nach Ausstattung Räder im 18- bis 20-Zoll-Format drehen. Hinzu kommen der angedeutete Unterfahrschutz an Front und Heck sowie der dunkel getönte Karosserieschutz. Die Bodenfreiheit nimmt 16 Zentimeter ein. Insgesamt gibt der Espace einen dynamischen Auftritt ab, zu dem die markante Front samt großem Kühlergrill und Kühlluftöffnungen entscheidend beiträgt.

Komfortable Sitze

Große Türöffnungen machen einen bequemen Zu- und Ausstieg möglich. Die Passagiere nehmen auf komfortablen Sitzen Platz. Ihnen steht reichlich Raum zur Verfügung. Eng geht es aber in der dritten Sitzreihe zu. Auf den Plätzen 6 und 7 können eigentlich nur Kinder bequem mitreisen. Dank verschiebbarer Rücksitze kann für die Beinfreiheit hier etwas Abhilfe geschaffen werden. Auch die Größe des Kofferraums lässt sich damit variieren.

Der edle Innenraum wartet zusätzlich mit einem gut vernetzten Infotainmentsystem mit Navigation auf, das über einen 9,3 Zoll großen Touchscreen bedient wird. Der Espace hat neue Fahrerassistenzsysteme, wie den Autobahn- und Stauassistenten, der das Fahrzeug unter gewissen Bedingungen beschleunigt, bremst und lenkt. Eine erste Etappe auf dem Weg zum automatisierten Fahrzeug. Die neuen LED-Scheinwerfer übernehmen gänzlich die Arbeit des Fahrers und passen die Ausleuchtung der Fahrbahn automatisch der Verkehrssituation an. Die Technologie ermöglicht es, permanent mit Fernlicht zu fahren, ohne dabei andere Verkehrsteilnehmer zu blenden.

Kleinerer Wendekreis

AdUnit urban-intext2

Der Espace ist zwar nicht mit Allradantrieb ausgestattet, doch mit einer erweiterten Traktionskontrolle. Zudem erhöht auch eine Allradlenkung die Fahrsicherheit und steigert die Lenkpräzision. Bei höheren Geschwindigkeiten steuern die Hinterräder in dieselbe Richtung wie die Vorderräder, bei niedrigen schlagen die Hinterräder in entgegengesetzter Richtung zur Vorderachse. Dadurch verringert sich der Wendekreis. Unter der Motorhaube verrichtet ein 2,0-Liter-Turbodiesel seine Arbeit. Das Aggregat, das 189 PS entwickelt, beschleunigt den Espace in 10,6 Sekunden von 0 km/h auf Tempo 100. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 207 km/h. Ein Sechs-Gang-Doppelkupplungsgetriebe überträgt die Kraft ruckfrei und ohne Zugkraftunterbrechung. Das Fahrwerk des Franzosen ist komfortabel ausgelegt. Verbunden mit einer guten Geräuschdämmung bereitet das Dahingleiten den größten Fahrspaß. Der Diesel verbraucht laut Werk 5,5 Liter Kraftstoff pro 100 Kilometer. Bei unseren Testfahrten indessen erreichten wir knapp drei Liter mehr pro 100 Kilometer. Der Renault Espace Blue dCi 190 EDC kostet mindestens 49 900 Euro.

Der Testwagen, der gerade einmal 10 000 Kilometer gefahren war, schreckte uns nach einem Startvorgang mit der Mitteilung „Risiko Getriebeschaden“. Die Weiterfahrt war nicht mehr möglich, nachdem wir keinen Gang mehr einlegen konnten. Die Assistance von Renault war schnell vor Ort. Der Helfer konnte aber unverrichteter Dinge wieder von dannen ziehen. Denn ein erneuter Startvorgang war dann doch noch erfolgreich. Der Espace setzte seine Fahrt wieder fort. Da hatte es sich der „Best Car 2021“ wieder anders überlegt. Diese Auszeichnung hat der Franzose in der Kategorie Import-Vans von Lesern einer Fachzeitschrift erhalten.

AdUnit urban-intext3

Info: Fotostrecke unter morgenweb.de/auto