Tierwelt Wie Vögel im Frost überleben

Von 
dpa
Lesedauer: 

Hamburg. Eisige Kälte, heftiger Wind und an manchen Orten viel Schnee, der die Nahrung bedeckt: Für Vögel ist der Wintereinbruch eine harte Zeit. Dem Landesbund für Vogelschutz in Bayern (LBV) zufolge können Gartenvögel in einer kalten Nacht bis zu zehn Prozent ihres Körpergewichts dafür verlieren, sich warm zu halten. Um ihre Körpertemperatur aufrechtzuerhalten, ziehen Vögel wie das Rotkehlchen beim Sitzen den Kopf ein, legen die Flügel eng an und plustern ihr Gefieder auf. Bei bestimmten Arten wird auch enger zusammengerückt. So bilden Zaunkönige bei Kälte Schlafgemeinschaften. Als Kuschelweltmeister gelten die Gartenbaumläufer: Bis zu 20 Tiere können sich in einer Baumhöhle zusammendrängen. dpa