Coronavirus - Abstandhalten ist jetzt ganz wichtig Wie lang sind anderthalb Meter?

Von 
dpa
Lesedauer: 

Berlin. Eineinhalb Meter. Von dieser Länge ist gerade oft die Rede. 1,50 Meter ist der Abstand, den die Menschen voneinander halten sollen, um sich vor dem Coronavirus zu schützen. Denn so weit können Tröpfchen aus Spucke und Rotz mindestens fliegen, die wir etwa beim Sprechen, Husten und Niesen in die Luft schleudern. Ist man weiter weg, kann man sich nicht so leicht mit Viren anstecken, die in den Tröpfchen enthalten sind.

Abstand wahren: Warteschlange vor einer Bäckerei in Hamburg. © dpa
AdUnit urban-intext1

Supermärkte, Bäckereien und andere Geschäfte helfen ihren Kunden mit signalfarbenen Markierungen auf dem Fußboden dabei, den richtigen Abstand zu halten. Gerade an den Kassen, wo es oft zu Gedränge kommt, ist der Abstand besonders wichtig. Mancher Ladeninhaber schreibt seiner Kundschaft auch zwei Meter Abstand vor – das kann von Fall zu Fall variieren.

Aber wie viel sind eineinhalb Meter überhaupt? Wenn du um die elf oder zwölf Jahre alt bist, dann bist du selbst etwa 1,50 Meter groß. Streckst du beide Arme aus, dann beträgt der Abstand zwischen den Fingerspitzen deiner Hände 1,50 Meter. Damit könntest du den Abstand gut messen. Aber was machst du, wenn du keine 1,50 Meter groß bist? Dann helfen dir vielleicht andere Vergleichsgrößen. Ein Kinderfahrrad ist ungefähr eineinhalb Meter lang. Oder eine Schwimmnudel. Oder ein Schaf. Blöd ist nur, dass man so selten ein Schaf dabei hat, um zu testen, wie lang 1,50 Meter sind. Am besten misst du die eineinhalb Meter mal selber mit einem Zollstock oder einem Maßband ab. So bekommst du ein Gefühl für die Länge. dpa

Mehr zum Thema

Einkaufen Abstand halten im Supermarkt

Veröffentlicht
Von
dpa
Mehr erfahren

Das Wichtigste auf einen Blick Die aktuelle Corona-Lage im Liveblog

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Karte und Grafiken Coronavirus: Fallzahlen aus Mannheim, Ludwigshafen, Heidelberg und Rhein-Neckar

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Service Täglicher Themen-Newsletter "Coronavirus"

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Thema : Coronavirus

  • Pandemie Gärtnereien, Gartenmärkte und Blumenläden dürfen ab 1. März öffnen

    Baden-Württemberg will ab nächsten Monat einige Geschäfte wieder öffnen. Ministerpräsident Winfried Kretschmann kann sich auch vorstellen, dass sich wieder zwei Haushalte privat treffen dürfen.

    Mehr erfahren
  • Baden-Württemberg Erzieher und Lehrerinnen können sich ab sofort impfen lassen

    Es sollte für Kita-Beschäftigte und Lehrer eine frohe Botschaft sein: Baden-Württemberg macht für sie eine Impfung gegen das Coronavirus ab sofort möglich - früher als gedacht. Doch dann ruckelt es am Anfang - mal wieder.

    Mehr erfahren
  • Corona-Maßnahmen im Überblick Die neuen Bund-Länder-Beschlüsse vom 10. Februar

    Bund und Länder sehen in deutlich gesunkenen Ansteckungsraten viel erreicht im Kampf gegen Corona - aber noch keinen Anlass für Entwarnung. Denn neue Mutanten breiten sich aus. Die neuen Beschlüsse im Detail.

    Mehr erfahren