AdUnit Billboard
Aussichten

Wetter im Wonnemonat nicht immer freundlich

Von 
dpa
Lesedauer: 
Ausflügler auf dem Olympiaberg in München erfreuen sich der Sonne. © Sven Hoppe

Offenbach. Der Wonnemonat Mai zeigt sich auch in den nächsten Tagen nicht immer und überall von seiner freundlichen Seite. Zwar liegen die Temperaturen oft um die 20 Grad, doch immer wieder zieht sich in einigen Landesteilen der Himmel zu - es regnet und gewittert.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Das schlechteste Wetter der Republik bekommen laut Deutschem Wetterdienst am Donnerstag die Menschen in der Südosthälfte zu spüren - dort wird es nass und gewittrig, auch Starkregen ist möglich. Ansonsten ist es in Deutschland freundlich und trocken, erst später am Tag kann es auch im Westen schauern und vereinzelt kurz gewittern. Am sonnigsten wird der Tag im Nordwesten. Die Temperaturen liegen zwischen 15 und 20 Grad.

Am Freitag breitet sich das freundliche Wetter noch ein wenig aus. Vor allem im Südwesten wird es sonnig, dort steigen die Wert auf 22 Grad. Im Nordwesten ist es bewölkt, aber trocken, außerdem gibt es immer mal wieder freundliche Augenblicke. Im Südosten regnet es dagegen.

Zum Start des Wochenendes wird es am Samstag mit 17 bis 23 Grad noch einen Tick wärmer, südlich der Donau und an den Küsten ist es heiter und trocken. Ansonsten gibt es im Laufe des Tages immer mal wieder Regen, auch einzelne Gewitter sind möglich. 

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

© dpa-infocom, dpa:220504-99-154323/2

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1