AdUnit Billboard
Eruption

Vulkan in Japan ausgebrochen

1117 Meter hoch und im wahrsten Sinne des Wortes brandgefährlich: Der japanische Vulkan Sakurajima im Süden des Landes hat erneut Asche gespuckt. Die Anwohner sollen sich in Sicherheit bringen.

Von 
dpa
Lesedauer: 
Der aktive Vulkan Sakurajima von der Stadt Tarumizu aus gesehen. © Kyodo News via AP

Tokio. Im Süden Japans ist der Vulkan Sakurajima ausgebrochen. Berichte über Verletzte oder Schäden in Folge zweier Eruptionen lagen am Montagmorgen (Ortszeit) zunächst nicht vor. Die Meteorologische Behörde gab die höchste Warnstufe aus.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Bis zu zweieinhalb Kilometer weit spuckte der Vulkan Asche und Gesteinsbrocken aus. Rund 50 Bewohner zweier kleiner Ortschaften auf der Vulkaninsel waren nach Angaben des Fernsehsenders NHK aufgerufen, sich vorsorglich in Sicherheit zu bringen. Der Vulkan liegt gegenüber der auf Japans südwestlicher Hauptinsel Kyushu gelegenen Stadt Kagoshima. Der 1117 Meter hohe Sakurajima ist einer der aktivsten Vulkane des Landes.

Dass Japan öfter von Eruptionen und Erdbeben heimgesucht wird, liegt an der besonderen geografischen Lage: Das Inselreich ist Teil des sogenannten Feuerrings. In dieser hufeisenförmigen Zone befindet sich etwa die Hälfte aller aktiven Vulkane. Das Gebiet reicht von der südamerikanischen Westküste, entlang der Westküste der USA über Russland und Japan bis nach Südostasien. Japan zählt rund 110 aktive Vulkane. Etwa 50 davon werden rund um die Uhr überwacht.

© dpa-infocom, dpa:220725-99-143589/3

Mehr zum Thema

Architektur

Japaner entdecken ihre alten Landhäuser

Veröffentlicht
Von
Lars Nicolaysen
Mehr erfahren
Kunst

Vor 175 Jahren wurde Max Liebermann geboren

Veröffentlicht
Von
Gerd Roth
Mehr erfahren
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1