AdUnit Billboard

Sonne im Norden und Osten - Andernorts wieder viel Regen

Wetterprognose

Lesedauer: 
Die Sonne geht am Sonntagmorgen über dem Hufeisensee in der Region Hannover auf. Foto: Moritz Frankenberg/dpa © Moritz Frankenberg/dpa

Offenbach (dpa) - Richtig beständiges Sommerwetter in Deutschland ist auch zum Start in die neue Woche nicht in Sicht. Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes in Offenbach vom Sonntag wird es am Montag zwar zunächst noch heiter, doch ziehen schon im Tagesverlauf neue Regengebiete von Südwesten her ins Land.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

In der ersten Wochenhälfte wird es im Süden und Westen weiter teils anhaltend regnen. Erst zum Ende der Woche werde es auch dort sommerlich schön. Der Norden und Osten bekommt Temperaturen teils über 30 Grad. Auch dort sind aber den Meteorologen zufolge örtlich heftige Schauer und Gewitter möglich.

«Im Norden und Osten sind Sonnen- und gegebenenfalls auch Hitzeschutz empfehlenswert. Im Westen und Süden steht der Schutz vor Wasser, sowohl von oben als auch von unten auf der Prioritätenliste», bilanziert die Meteorologin Jacqueline Kernn. Einige Flüsse im Süden führten jetzt schon Hochwasser. «Und mit den prognostizierten Regenmengen für die kommende Woche soll sich die Situation weiter verschärfen, teilte Kernn mit.

© dpa-infocom, dpa:210711-99-339929/3

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Wettervorhersage

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1