AdUnit Billboard
Kurioses

Seoul verbietet zu schnelle Musik

Von 
dpa
Lesedauer: 

Seoul. Besucher von Fitnessclubs im südkoreanischen Seoul müssen beim Gruppentraining auf das Lied „Gangnam Style“ als Motivationshilfe vorerst verzichten. Der Welthit des Rappers Psy fällt in die Kategorie zu temporeicher Stücke, die aus Gründen des Infektionsschutzes bei bestimmten Einheiten nicht gespielt werden dürfen. Dies sei eine der Maßnahmen, um die Ansteckungsgefahr zu verringern, „statt die Studios zu schließen“, sagte ein Sprecher des Gesundheitsministeriums. Das Tempo darf 120 Beats pro Minute (bpm) nicht übersteigen. Betroffen sind alle Clubs, die etwa Aerobic und Indoor-Cycling in Gruppen anbieten. Nach Angaben der Behörden soll die Beschränkung das Risiko verringern, dass Viren übertragen werden, wenn sich etwa zu stark Schweißperlen verteilen. dpa

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1