Kriminalität - Gefälschte Testamente oder anonyme Briefe – Graphologen untersuchen Wörter

Schrift-Detektive spüren Betrüger auf

Von 
Yuriko Wahl-Immel
Lesedauer: 
Klaus Müller, Forensischer Schriftsachverständiger, betrachtet einen Text unter dem Mikroskop. © dpa

Die Pflegerin soll das Vermögen der verstorbenen Dame erben, der leibliche Sohn geht leer aus – Zweifel an der Echtheit des handgeschriebenen Testaments kommen auf. Ein Drohbrief verängstigt. Ein unbekannter Stalker schickt unerträgliche Botschaften. Einem Mann wird Betrug mit gefälschten Dokumenten vorgeworfen, er will seine Unschuld beweisen. Über solche Fälle beugen sich forensische

...

Jetzt einen Ihrer kostenlosen Artikel freischalten.

Nach der Freischaltung dieses Artikels haben Sie in diesem Monat noch folgende Anzahl an kostenfreien Artikeln: X

Sie haben bereits alle kostenlosen Artikel in diesem Monat freigeschaltet.

Schön, dass Ihnen unsere Themen und Artikel gefallen, jetzt mit einem unserer attraktiven Angebote einfach weiterlesen und alle Abo-Vorteile genießen.

Weiterlesen mit

Bereits registriert oder ein Abo? Hier anmelden

Aus Sicherheitsgründen können wir die Bestellung eines Abonnements nicht mehr über den Internet Explorer entgegen nehmen. Bitte nutzen Sie dafür einen anderen Browser (bspw. Chrome, Edge oder Firefox). Vielen Dank für Ihr Verständnis!

  • Zugang zu diesem und allen weiteren Artikeln
  • Exklusive Themen und Hintergrundberichte aus der Region
  • Bildergalerien, Videos, Podcasts u.v.m.
  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3

Legen Sie Ihr Nutzerkonto an

  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3

E-Mail-Adresse bestätigen und anmelden

Sie haben sich erfolgreich registriert. Zur Bestätigung Ihrer E-Mail-Adresse haben Sie eine E-Mail mit einem Link erhalten. Bitte klicken Sie auf den Link, damit Sie sich anmelden können.

Anmelden

  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3

Zahlungsart wählen