AdUnit Billboard
Einschaltquoten

Nach Tod der Queen großes Interesse an Sondersendungen

Der Tod der Queen bewegt die Menschen. In zahlreichen Sondersendung wurde an die verstorbene Königin erinnert.

Von 
dpa
Lesedauer: 
Königin Elizabeth II. ist tot. Sie starb am Donnerstag im Alter von 96 Jahren. © Akira Suemori

Berlin. Nach dem Tod der britischen Königin Elizabeth II. haben zahlreiche Sender am Donnerstagabend ihr Programm geändert.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Nachrichtensendungen und Sondersendungen stießen auf großes Interesse beim deutschen Fernsehpublikum. Neben den großen Sendern war der Queen-Tod auch Hauptthema bei Kanälen wie Welt, n-tv, Phoenix von ARD und ZDF, Bild, Tagesschau24 und Deutsche Welle.

Der ARD-«Brennpunkt: Britische Königin Elizabeth II. ist tot» hatte ab 20.15 Uhr im Schnitt 6,09 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer (22,6 Prozent Marktanteil), die Doku «Die Queen - Zum Tode von Queen Elizabeth II.» ab 21 Uhr dann noch 5,24 Millionen (19,7 Prozent).

RTL brachte vor dem Fußball ein viertelstündiges «News Spezial - Die Queen ist tot» ab 20.15 Uhr und kam damit auf 3,16 Millionen Zuschauer (11,8 Prozent). Eine Sat.1-Sondersendung ab 20.15 Uhr holte 0,96 Millionen Zuschauer vor den Bildschirm (3,6 Prozent).

Das «ZDF spezial: Trauer um Queen Elizabeth II.» erreichte ab 19.30 Uhr im Schnitt 3,06 Millionen Zuseher (13,0 Prozent), am späteren Abend ab 22.20 Uhr hatte die ZDF-Sondersendung «Die Queen – Ein Leben für die Krone» dann 2,72 Millionen Zuschauer (13,9 Prozent). «Maybrit Illner» verschob sich auf 23 Uhr, «Markus Lanz» gar auf 0.30 Uhr.

Die ARD-Doku «Die Queen – Schicksalsjahre einer Königin» hatte ab 22.50 Uhr 1,28 Millionen Zuschauer (12,0 Prozent).

Die 20-Uhr-«Tagesschau» hatte allein im Ersten 6,42 Millionen Zuschauer (24,8 Prozent), die ARD-«Tagesthemen» ab 22.15 Uhr 2,42 Millionen (11,8 Prozent). Das ZDF-«heute journal» erreichte ab 21.45 Uhr 4,63 Millionen (19,3 Prozent). Die 19-Uhr-«heute»-Sendung im ZDF (3,34 Millionen/18,3 Prozent) und die 18.45-Uhr-Ausgabe von «RTL Aktuell» (2,91 Millionen/17,1 Prozent) liefen noch vor der Blitzmeldung von 19.30 Uhr zum Tod der Queen.

Bei den regulär gelaufenen Primetimesendungen lag die ZDF-Komödie «Lehrer kann jeder!» mit Christoph Maria Herbst als Quereinsteiger an einer Schule vorne (3,79 Millionen/14,2 Prozent), gefolgt von der ProSieben-Show «The Voice of Germany» (1,81 Millionen/7,3 Prozent), Pierce Brosnan bei Vox in «James Bond 007 – Stirb an einem anderen Tag» (1,21 Millionen/4,9 Prozent) sowie der Kabel-eins-Reportage «Ab ins Kloster! – Rosenkranz statt Randale» (0,62 Millionen/2,4 Prozent) und der RTLzwei-Sozialreportage «Hartes Deutschland – Leben im Brennpunkt» (0,51 Millionen/2,0 Prozent).

Der RTL-Fußball ab 21 Uhr - das Europa-League-Spiel SC Freiburg – Qarabag FK (2:1) - hatte in der ersten Halbzeit 3,27 Millionen Zuseher (12,4 Prozent) und in der zweiten ab 22 Uhr 3,21 Millionen (15,3 Prozent).

© dpa-infocom, dpa:220909-99-692181/3

Mehr zum Thema

Monarchie Die Queen ist tot - Erschütterung und Trauer in aller Welt

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Britische Monarchie Die Queen und das Commonwealth - Hat der Bund eine Zukunft?

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Großbritannien Netflix, Kino, Clips und Punk: Die Queen in der Popkultur

Veröffentlicht
Mehr erfahren
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1