Schauspieler

Max Riemelt findet Rheinländer lustig

Der in Berlin geborene Schauspieler Max Riemelt mag die Menschen im Rheinland. Der 39-Jährige glaubt, dass auch vielen anderen Berlinern die rheinische Fröhlichkeit gefällt.

Von 
dpa
Lesedauer: 
Schauspieler Max Riemelt findet, dass der Karneval an den Rhein gehört. © Thomas Banneyer

Bonn. Schauspieler Max Riemelt, geboren in Berlin, empfindet die Menschen im Rheinland als «sehr angenehm». «Sie sind lustig», sagt der 39-Jährige («Napola - Elite für den Führer», «Die Welle») der Deutschen Presse-Agentur.

Er glaube auch, dass Berliner - manchmal als etwas griesgrämig verschrien - generell viel «mit rheinischer Fröhlichkeit anfangen» könnten. «Es gibt da keine Scheu», beteuert Riemelt. «Als Berlin zur Hauptstadt wurde und das ganze Regierungsviertel den Karneval mitbrachte, war ich allerdings schon etwas irritiert», sagt er. Da habe er gedacht: Das gehört schon eher an den Rhein.

Riemelt kennt das Rheinland unter anderem durch die Dreharbeiten an einer neuen ARD-Serie, in der er einer der Hauptdarsteller ist. Sie heißt «Bonn – Alte Freunde, neue Feinde» und spielt - der Name verrät es - in Bonn. Angesiedelt ist sie in den 1950er Jahren. Riemelt verkörpert darin einen Geheimagenten.

«Die Hälfte wurde in Prag gedreht, wo es viele historische Gebäude und Straßen gibt. Die andere Hälfte wurde in Bonn gedreht», berichtet Riemelt. Dort habe er es auch sehr genossen. «Bonn hat eine schöne Natur.»

© dpa-infocom, dpa:230110-99-163398/9

Mehr zum Thema

Modedesigner Glööckler hat Tipps für Dschungelcamp-Teilnehmer

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Schauspieler Tom Hanks am Filmset «wie ein Buddha»

Veröffentlicht
Mehr erfahren