AdUnit Billboard

Kalenderblatt 2021: 3. Juli

Was geschah am ...

Lesedauer: 
Tag für Tag finden Sie an dieser Stelle einen Rückblick auf Ereignisse, Anekdoten, Geburts- oder Sterbetage, die mit diesem Datum verbunden sind. Foto: dpa © dpa

Berlin (dpa) - Das aktuelle Kalenderblatt für den 3. Juli 2021:

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

26. Kalenderwoche, 184. Tag des Jahres

Noch 181 Tage bis zum Jahresende

Sternzeichen: Krebs

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Namenstag: Thomas

HISTORISCHE DATEN

2020 - Bundestag und Bundesrat stimmen dem schrittweisen Ausstieg aus der Kohle bis 2038 zu. Betroffene Bundesländer sollen Strukturhilfen von 40 Milliarden Euro erhalten. Die Betreiber von Kohlekraftwerken werden entschädigt.

2019 - Der Bundesgerichtshof entscheidet, dass Ärzte nicht verpflichtet sind, Patienten nach einem Suizidversuch zu retten. Damit wird das Selbstbestimmungsrecht sterbewilliger Patienten gestärkt.

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3

2016 - Ein Selbstmord-Attentäter der Terrormiliz Islamischer Staat zündet in Bagdad eine Autobombe und tötet 324 Menschen. Der blutigste Anschlag seit Jahren im Irak galt Schiiten, die im Stadtteil Karada ihre Einkäufe erledigen wollten.

2006 - Bei einem U-Bahn-Unglück im spanischen Valencia sterben 43 Menschen, fast 50 werden verletzt.

1971 - Rosa von Praunheims Film «Nicht der Homosexuelle ist pervers, sondern die Situation, in der er lebt» wird bei der Berlinale uraufgeführt. Danach gründen sich viele Homosexuelleninitiativen in der Bundesrepublik.

1931 - Bei einem rein deutschen Finale in Wimbledon besiegt die Tennisspielerin Cilly Aussem ihre Gegnerin Hilde Krahwinkel mit 6:2 und 7:5 und wird erste deutsche Gewinnerin dieses Turniers.

1906 - In Hamburg fängt der Turm der St. Michaeliskirche («Michel») bei Bauarbeiten Feuer und brennt vollständig nieder.

1866 - Bei Königgrätz (heute Hradec Kralove in Tschechien) schlagen die preußischen Truppen die Österreicher. Damit ist die Vormachtstellung Preußens in Deutschland gesichert.

321 - Konstantin I. führt im Römischen Reich den Sonntag als allgemeinen Ruhetag ein.

GEBURTSTAGE

1981 - Lady Bitch Ray (40), deutsche Rapperin und Schriftstellerin

1981 - Maren Baumbach (40), deutsche Handballspielerin, 120 Länderspiele

1976 - Jana Hensel (45), deutsche Journalistin und Schriftstellerin («Zonenkinder», «Wer wir sind»)

1971 - Julian Assange (50), australischer Journalist, Mitbegründer von Wikileaks, seit 2019 in Großbritannien inhaftiert

1906 - Hilde Körber, österreichische Schauspielerin («Teufel in Seide»), gest. 1969

TODESTAGE

2016 - Helmut Greve, deutscher Unternehmer und Mäzen, Hamburger Ehrenbürger, geb. 1922

1971 - Jim Morrison, amerikanischer Sänger und Songschreiber, Mitglied der Rockgruppe The Doors, geb. 1943

© dpa-infocom, dpa:210621-99-76149/2

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1