Monarchie - Prinz Harry und Meghan sind keine Royals mehr Endgültiger Abschied

Von 
dpa
Lesedauer: 

London. Prinz Harry und seine Frau Meghan werden nicht mehr zu ihren royalen Pflichten im britischen Königshaus zurückkehren. Die Queen habe nach Gesprächen mit dem Herzog von Sussex bestätigt, dass es nach dem Rückzug aus der königlichen Familie nicht möglich sei, „die Verantwortung und Pflichten fortzusetzen, die mit einem Leben im Dienste des Volkes“ verbunden sind, hieß es in einer Mitteilung des Palastes am Freitag. Deshalb würden beide auch ihre Schirmherrschaften und militärischen Ehrentitel zurückgeben. Diese sollen neu unter den Mitgliedern des Königshauses verteilt werden.

Meghan und Harry verlassen endgültig das Königshaus. © dpa
AdUnit urban-intext1

„Obwohl alle traurig über ihre Entscheidung sind, bleiben der Herzog und die Herzogin sehr geliebte Mitglieder der Familie“, schrieb der Palast. Von Anfang an war – ähnlich wie beim Brexit – eine einjährige Übergangsphase vereinbart worden, nachdem sich Harry (36) und Meghan (39) Anfang des vergangenen Jahres aus dem Königshaus zurückgezogen hatten. Bis dahin sollte in Gesprächen mit Königin Eliza-beth II. die weitere Zukunft des Paares geklärt werden.

Lukrative Verträge

Der nun verkündete harte Schnitt ist keine Überraschung: Insider hatten zuvor eine Rückkehr des Paares ins britische Königshaus für fast unmöglich erklärt, nachdem die beiden lukrative Verträge mit den Streaming-Plattformen Netflix und Spotify unterschrieben hatten.

Harry und Meghan leben mittlerweile mit Sohn Archie (1) in Kalifornien und erwarten ein zweites Kind, wie vor wenigen Tagen bekannt wurde. Mit dem Baby dürfte die Familienplanung des Paares abgeschlossen sein. 2019 hatte Harry der Primatenforscherin Jane Goodall erzählt, er wolle „zum Wohl des Planeten“ nur zwei Kinder haben. „Zwei. Höchstens“, hatte er gesagt.

AdUnit urban-intext2

Für die Queen ist es bereits das zehnte Urenkelkind – oder vielleicht auch das elfte. Denn auch Zara Tindall, die als Lieblingsenkelin der Queen gilt, ist schwanger. Sie erwartet 2021 ihr drittes Kind. dpa