Unfall

Bergsteiger im Wettersteingebirge tödlich verunglückt

Eine Schneeverwehung wurde ihm wahrscheinlich zum Verhängnis: Ein junger Bergsteiger stürzt am Wochenende in Bayern in den Tod.

Von 
dpa
Lesedauer: 
Auf dem Weg Richtung Alpspitze im Wettersteingebirge stürzte ein junger Mann ins Höllental. © Angelika Warmuth

Grainau. Im Wettersteingebirge ist ein 28-Jähriger beim Bergsteigen auf dem Jubiläumsgrat tödlich verunglückt. Der Mann stürzte in steilem und felsigem Gelände etwa 350 Meter in die Tiefe, wie die Polizei mitteilte.

Der 28-Jährige war demnach am Samstagmittag mit seiner gleichaltrigen Begleiterin bei winterlichen Verhältnissen vom Zugspitzgipfel in Richtung Alpspitze unterwegs, als er plötzlich nordseitig in das Höllental abstürzte. Vermutlich sei der Mann auf eine Schneeverwehung getreten, die unter seinem Gewicht nachgegeben habe, hieß es.

Der per Rettungshubschrauber zur Unfallstelle gebrachte Notarzt konnte nur noch den Tod des 28-Jährigen feststellen. Nach Angaben der Polizei soll der Bergsteiger erfahren und gut ausgerüstet gewesen sein.

© dpa-infocom, dpa:230108-99-141454/3

Mehr zum Thema

Kriminalität Tödlicher Angriff in Berlin - Verdächtiger in Klinik

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Kriminalität Frau stirbt nach Attacke - Kettensäge sichergestellt

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Freiburg Mann vermutlich von Ex-Partner seiner Freundin erschossen

Veröffentlicht
Mehr erfahren