AdUnit Billboard
Fußball - Aufstiegskampf spitzt sich in der 2. Liga zu

Werder patzt, Schalke siegt

Von 
dpa
Lesedauer: 

Berlin. Der FC Schalke 04 hat die Tabellenspitze in der 2. Fußball-Bundesliga zurückerobert und befindet sich auf Aufstiegskurs. Die Königsblauen kamen am drittletzten Spieltag zu einem hart erkämpften 2:1 (0:0) beim SV Sandhausen und überholten mit nun 59 Punkten den SV Werder Bremen (57), der am Freitag trotz 2:0-Führung gegen Holstein Kiel noch mit 2:3 (2:1) verlor.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Werder kann am Samstag sogar auf den dritten Platz abrutschen, sollte der SV Darmstadt 98 (54) am Samstag sein Heimspiel gegen Erzgebirge Aue gewinnen. Der FC St. Pauli (54) belegt nach dem unglücklichen 1:1 (0:0) im Verfolgerduell mit dem 1. FC Nürnberg (51) den vierten Platz. Auch der Hamburger SV (51) hätte mit einem Erfolg beim bereits abgestiegenen Schlusslicht FC Ingolstadt noch Aufstiegschancen.

Im Abstiegskampf hat Fortuna Düsseldorf durch ein 3:1 (2:0) beim 1. FC Heidenheim den Klassenerhalt perfekt gemacht. Auch Hannover 96 dürfte nach dem 2:0 (1:0) gegen den Karlsruher SC gerettet sein.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Schwartz verlängert

In Sandhausen rettete wieder einmal Torjäger Simon Terodde (71. und 90.+1) mit einem Doppelpack die Schalker, die sich sehr schwer taten.

Zwischenzeitlich hatte der Ex-Hamburger Dennis Diekmeier zum Ausgleich getroffen (83.). Die Punkte waren besonders wichtig, denn mit Spielen gegen St. Pauli und in Nürnberg wartet ein schweres Restprogramm. Sandhausen dürfte trotz der Niederlage nach einer starken Rückrunde auch im nächsten Jahr der Zweiten Liga angehören, entsprechend wurde der auslaufende Vertrag mit Trainer Alois Schwartz bis 2024 verlängert.

Zwei Eigentore von Niclas Füllkrug (45.+2) und Anthony Jung (71.) sowie ein Tor von Julian Korb (85.) versetzten den SV Werder in Schockzustand. Dabei lief alles nach Plan, nachdem das Torjäger-Duo Füllkrug (2.) und Marvin Ducksch (23.) für eine schnelle 2:0-Führung gesorgt hatte. Für Füllkrug war es das 17., für Ducksch gar das 20. Saisontor.

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3

„Das ist pure Enttäuschung. Wir spielen zu Hause vor so einer Kulisse. Wir starten gute ins Spiel, es läuft alles für uns und wir geben das Ding aus der Hand. Das ist natürlich selbst verschuldet“, haderte Bremens Jung beim TV-Sender Sky und Marco Friedl ergänzte: „Wir spielen 70 Minuten richtig schlechten Fußball. Wir haben viel zu viel zugelassen. Wenn wir so spielen, steigen wir nicht auf.“

St. Pauli wurde erneut in der Schlussphase durch Taylan Duman (90.+2) kalt erwischt, nachdem Daniel-Kofi Kyereh per Foulelfmeter getroffen hatte (74.). dpa

Autor

AdUnit Mobile_Footer_1