AdUnit Billboard
Trotz Mané-Transfer

Salihamidzic pocht auf Lewandowski-Verbleib bei Bayern

Von 
dpa
Lesedauer: 
Richtet klare Worte an Bayern-Torjäger Robert Lewandowski: Sportvorstand Hasan Salihamidzic. © Thomas Frey

München. «Unsere Haltung ist in dieser Angelegenheit klar: Robert hat Vertrag bis zum Sommer 2023», sagte der 45-Jährige in einem Interview der «Sport Bild». Ein möglicherweise deutlich höheres Angebot des FC Barcelona, zu dem der polnische Nationalspieler gerne schon in dieser Transferperiode wechseln würde, werde daran nichts ändern. «Damit beschäftige ich mich nicht», sagte Salihamidzic. «Ich rechne damit, dass wir Robert am 12. Juli an der Säbener Straße zum Training sehen.»

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Auf die Zukunft von Nationalspieler Serge Gnabry solle die Verpflichtung von Mané ebenfalls keine Auswirkung haben. «Mit Serge Gnabry hat der Mané-Transfer gar nichts zu tun. Wir wollen auf jeden Fall die Gespräche mit Serge noch einmal vertiefen, um zu sehen, ob er bereit ist, in dieser Transferperiode zu verlängern», sagte Salihamidzic.

Bei dem 26 Jahre alten Offensivspieler, der durch den vom FC Liverpool kommenden Stürmer Mané direkte Konkurrenz bekommen hat, formuliert Salihamidzic die Position des FC Bayern München allerdings anders. «Wir wollen eigentlich nicht mit ihm ins letzte Vertragsjahr gehen, ohne von ihm zu hören, dass er bleiben will», sagte der Vorstand. Man wolle kein Druck aufbauen. «Klar ist allerdings: Es wäre aus Sicht des Clubs nur fair, falls ein Spieler nicht verlängern möchte, dass wir uns darüber unterhalten, wie wir diese Situation für alle Beteiligten zufriedenstellend lösen können.»

Bayern-Kader

Fakten zu Mané

© dpa-infocom, dpa:220622-99-751607/3

Mehr zum Thema

Transfermarkt

Wildes Gerücht im Sommerloch: Flirtet Bayern mit Ronaldo?

Veröffentlicht
Von
dpa
Mehr erfahren
Bundesliga

Nach Mané-Transfer: FC Bayern bekräftigt Lewandowski-Linie

Veröffentlicht
Von
dpa
Mehr erfahren
Top-Transfer

Sadio Mané und die erwünschte «Reibung» im Bayern-Kader

Veröffentlicht
Von
dpa
Mehr erfahren
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1