Olympia - Spiele 2021 kollidieren mit Welttitelkämpfen Leichtathletik-WM verlegt, Schwimmer planen neu

Von 
dpa
Lesedauer: 

Monaco/Lausanne. Nachdem der neue Olympia-Termin steht, wird die für den August 2021 in Eugene geplante Leichtathletik-WM ins Jahr 2022 verschoben. „Jeder muss flexibel und kompromissbereit sein, und zu diesem Zweck arbeiten wir jetzt mit den Organisatoren der Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Oregon an neuen Terminen im Jahr 2022“, teilte der Leichtathletik-Weltverband am Montag mit. Die Titelkämpfe im US-Bundesstaat Oregon sollten vom 6. bis 15. August 2021 stattfinden.

Lob für zügige Terminfindung

AdUnit urban-intext1

Die Verschiebung der Olympischen Spiele um fast genau ein Jahr begrüßte der Leichtathletik-Weltverband. „Dies gibt unseren Athleten die Zeit, die sie brauchen, um wieder in Training und Wettkampf zu gehen“, teilte World Athletics mit.

Auch der Schwimm-Weltverband Fina hat die zügige Terminfindung für die Olympischen Spiele gelobt. Das IOC und die Organisatoren hätten mit „großartiger Geschwindigkeit und Professionalität“ reagiert, wird Präsident Julio Maglione am Montag zitiert. „Jetzt schon die Daten zu kennen, ist für Athleten und Verbände überall sehr hilfreich:“

Für die Beckenschwimmer, Freiwasserschwimmer, Wasserspringer, Synchronschwimmerinnen und Wasserballer kollidiert der neue Olympia-Termin vom 23. Juli bis 8. August mit den ebenfalls in Japan geplanten Weltmeisterschaften. Die Fina will mit Organisatoren, nationalen Verbänden, Sportlern, Trainern, TV-Partnern und Sponsoren über Ausweichtermine sprechen. Die Wettkämpfe waren ursprünglich vom 16. Juli bis 1. August 2021 vorgesehen. dpa