AdUnit Billboard
Turnier in Finnland

Kühnhackl und Rieder sagen für Eishockey-WM ab

Von 
dpa
Lesedauer: 
Tom Kühnhackl wird nicht an der Eishockey-WM teilnehmen. © Roman Koksarov

Villingen-Schwenningen. «Die sind definitiv nicht dabei», sagte Bundestrainer Toni Söderholm am Rande der Vorbereitung in Villingen-Schwenningen, ohne die Gründe für die Absagen der beiden in Schweden spielenden Profis zu nennen.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Der zweimalige Stanley-Cup-Sieger Kühnhackl (Skellefteå AIK) und Rieder (Växjö Lakers) waren beim enttäuschenden Olympia-Abschneiden in Peking ebenso wie beim Halbfinaleinzug bei der WM 2021 dabei gewesen. Söderholm hatte zuvor die Chancen, Rieder und Kühnhackl noch im Laufe der WM-Vorbereitung zu berufen, auf «50:50» beziffert.

Wie viele Spieler vom deutschen Meister Eisbären Berlin und vom Finalgegner EHC Red Bull München in der kommenden Woche noch zum Team stoßen werden, ist weiter unklar. «Einige», antwortete Söderholm nach ersten Gesprächen: «Der eine oder andere ist angeschlagen. Der eine oder andere fühlt sich sehr fit. Hoffentlich wissen wir in den nächsten zwei Tagen, wie es ausschaut.»

In der Arena der Schwenninger Wild Wings bestreitet das deutsche Eishockey-Nationalteam am Sonntag gegen Österreich das abschließende Testspiel vor dem WM-Auftakt. Das erste WM-Vorrundenspiel steht am 13. Mai in Helsinki gegen die Top-Nation Kanada an.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

© dpa-infocom, dpa:220506-99-185344/2

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1