Skispringen - Disqualifikation in Rumänien / Geiger wird Dritter Eisenbichlers Griff ins Klo

Von 
dpa
Lesedauer: 

Rasnov. Die Anzugpanne samt Disqualifikation wollte Markus Eisenbichler am liebsten sofort vergessen. „Ich konzentriere mich jetzt auf die WM. Da rege ich mich gar nicht auf, weil in dem Alter bin ich nicht mehr“, sagte der Skisprung-Weltmeister, nachdem er beim Einzel im rumänischen Rasnov am Freitag disqualifiziert wurde und damit auch die WM-Generalprobe verpatzte. Eisenbichlers Anzug war vom Kontrolleur als zu groß befunden worden. „Ich bin jetzt nicht traurig, sowas passiert halt“, sagte „Eisei“. Er habe „ein bissl in die Scheiße gegriffen“.

AdUnit urban-intext1

Das Leid von Top-Mann Eisenbichler war zunächst die Freude des Norwegers Halvor Egner Granerud, der im Auslauf seinen zwölften Saisonsieg und den Sieg im Gesamtweltcup feierte – dann wurde auch er wegen seines Anzugs disqualifiziert. Der Sieg ging somit an den Japaner Ryoyu Kobayashi vor dem Polen Kamil Stoch. Deutschlands Tournee-Zweiter Karl Geiger belegte den dritten Rang und feierte damit nach schweren und wechselhaften Wochen seine Rückkehr auf das Podest.

„Für uns ist es ein sehr guter Tag. Heute waren die Jungs sehr engagiert“, sagte Bundestrainer Stefan Horngacher im ZDF. Pius Paschke (7.), Constantin Schmid (12.) und Severin Freund (14.) holten ebenfalls Weltcup-Punkte. dpa