Ski alpin - Weidle patzt bei Super-G in Garmisch Dreßen vor Rückkehr

Von 
dpa
Lesedauer: 

Garmisch-Partenkirchen. Stimmungsdämpfer für Kira Weidle, Hoffnungsschimmer bei Thomas Dreßen. Nach dem verpassten Mutmacher beim zweiten Heimrennen der Damen kann das deutsche Ski-Team in Garmisch-Partenkirchen auf unerwartete Extra-Power durch seinen besten Abfahrer hoffen. Als Weidle am Montag im Super-G auf der Kandahar nur 24. wurde, deutete Alpinchef Wolfgang Maier ein mögliches Comeback seines Männer-Stars noch in dieser Woche an. Damit steigen auch Dreßens Chancen auf die WM in Cortina d’Ampezzo.

AdUnit urban-intext1

Hüft-Operation im November, Reha im Dezember, die Rückkehr auf Skiern im Januar – und ein Wettkampf-Comeback beim Heim-Event in Garmisch in dieser Woche? „Wir hatten ihn die letzten Tage bereits im Training“, sagte Maier. „Seine ersten Versuche auf Schnee waren sehr vielversprechend.“ Der DSV will am Mittwoch kurz vor dem ersten Abfahrtstraining entscheiden, ob der 27-Jährige mitfährt. Je nach seinem Gefühl ist denkbar, dass er nur die Trainings bestreitet, auch in der Abfahrt am Samstag antritt oder doch langsamer macht. dpa