AdUnit Billboard

Das bringt der Tag bei der Tour de France

7. Etappe

Lesedauer: 
Die Hügel im Finale der 7. Etappe dürfte Mathieu van der Poel gut bewältigen. Foto: Pool David Stockman/BELGA/dpa © Pool David Stockman/BELGA/dpa

Vierzon (dpa) - Der Niederländer Mathieu van der Poel wird im Ziel der siebten Etappe vermutlich sein letztes Gelbes Trikot der 108. Tour de France bekommen.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Die Hügel im Finale dürfte der Enkel der Tour-Legende Raymond Poulidor gut bewältigen, die Alpen werden am Samstag eine Nummer zu hoch sein. Womöglich jubelt in Le Creusot erstmals ein Ausreißer.

STRECKE:Die Fahrer erwartet ein echtes Brett. 249,1 Kilometer sind es vom Start in Vierzon bis zum Ziel in Le Creusot. Es ist die längste Etappe der diesjährigen Tour. Bis Kilometer 150 geht es flach daher, dann gibt es einen Vorgeschmack auf die Berge in den kommenden Tagen. Fünf Bergwertungen müssen die Fahrer bis zum Ziel bewältigen, der Anstieg der zweiten Kategorie kurz vor dem Ziel wird wohl zu viel für alle Sprinter.

FAVORITEN: Der Etappensieger wird in Le Creusot mit ziemlicher Sicherheit kein Sprinter. Vielmehr sollte es einem tempofesten Ausreißer wie der Belgier Thomas De Gendt oder sein Landsmann Greg van Avermaet vergönnt sein, auf der Avenue de Stade Jean Garnier zu triumphieren. Selbstredend werden auch einige französische Profis versuchen, sich bei ihrem Heimrennen den Tagessieg zu schnappen.

GELBES TRIKOT:Seinen Vorsprung von nur acht Sekunden vor Tadej Pogacar sollte Mathieu van der Poel trotz des harten Finals erfolgreich verteidigen können. Kommt eine Ausreißergruppe durch, muss van der Poels Mannschaft Alpecin-Fenix wohl nur den Rückstand managen und nicht zu groß werden lassen.

© dpa-infocom, dpa:210701-99-226565/3

Homepage Tour de France

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Tour de France auf Twitter

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1