AdUnit Billboard
Radsport

Cavendish im Sprint nicht zu stoppen

Von 
dpa
Lesedauer: 

Valence. Unter den dunklen Gewitterwolken von Valence herzte Mark Cavendish Weltmeister Julian Alaphilippe, setzte sein breitestes Grinsen auf – und redete kurz vor der Einstellung des Uralt-Rekords von Eddy Merckx seine eigene Leistung klein. „Ich habe fast nix gemacht, außer die letzten paar Meter schnell zu fahren“, sagte der 36 Jahre Altstar nach seinem dritten Etappensieg bei der Tour de France. Mit seinem insgesamt 33. Triumph rückt er der belgischen Rad-Legende Merckx (34) immer näher – und in Abwesenheit mehrerer Top-Sprinter scheint der Brite in diesem Jahr einfach nicht zu überwinden.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

„Das war die alte Schule, das war eine perfekte Anfahrt meines Teams – es war so, wie du es im Lehrbuch erwarten würdest“, sagte Cavendish. Sein Rennstall Deceuninck-Quick-Step hatte das Finale nach 190,7 Kilometern vom Olympia-Ort Albertville nach Valence am Dienstag ideal vorbereitet. Cavendish selbst vollendete dann, indem er vor den beiden Belgiern Wout van Aert und Jasper Philipsen siegte. dpa

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1