AdUnit Billboard
DFB-Pokal

Bitteres Bayer-Aus - FC Köln scheitert im Elfmeterschießen

Sonst sind Bayer Leverkusen und der 1. FC Köln rheinische Rivalen in der Fußball-Bundesliga. Zum Auftakt des DFB-Pokals in dieser Saison teilen sie das gleiche Schicksal: Aus in der 1. Runde.

Von 
dpa
Lesedauer: 
Drittligist SV Elversberg hat für eine Überraschung gesorgt und Bayer Leverkusen aus dem DFB-Pokal geschmissen. © Uwe Anspach

Berlin. Gleich in der ersten Runde des DFB-Pokals haben die Fußball-Bundesligisten Bayer Leverkusen und 1. FC Köln herbe Rückschläge hinnehmen müssen.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Champions-League-Teilnehmer Leverkusen verlor beim Drittliga-Aufsteiger und -Tabellenführer SV Elversberg verdient mit 3:4 (2:3). Die Kölner scheiterten im Elfmeterschießen beim Zweitliga-Tabellenführer Jahn Regensburg mit 3:4. Nach 90 und ebenso nach 120 Minuten hatte es 2:2 (2:2, 1:2) gestanden. Regensburgs Held war Torwart Dejan Stojanovic, der den entscheidenden Elfmeter des Kölners Kingsley Ehizibue abwehrte.

Das ambitionierte Team von Bayer-Trainer Gerardo Seoane offenbarte in Elversberg erschreckende Schwächen in der Defensive. Die saarländischen Gastgeber sahen nach dem 4:2 durch Kapitän Kevin Conrad (74.) schon wie die Sieger aus. Leverkusens Torjäger Patrik Schick (89.) machte es mit seinem Anschlusstor noch einmal spannend. Doch Bayer fiel nichts mehr ein, um den starken Außenseiter noch in die Verlängerung zu zwingen.

Besser machte es am Abend der VfL Wolfsburg, wenn auch Trainer Niko Kovac bei seinem Pflichtspiel-Debüt bei den Niedersachsen bis kurz vor dem Ende auf das erlösende 1:0 (0:0) beim Regionalligisten FC Carl Zeiss Jena warten musste. Omar Marmoush sorgte für Erleichterung bei den Wolfsburgern.

Hamburg in der Verlängerung, Paderborn siegt hoch

Zweitligist Hamburger SV mühte sich beim Drittliga-Aufsteiger SpVgg Bayreuth zu einem 3:1 (1:1, 0:1) nach Verlängerung. Bis zur 83. Minute hatten die Gastgeber geführt. Dann rettete Ransford Königsdörffer den HSV mit seinem Treffer in die Extrazeit. Kapitän Sebastian Schonlau (97.) sorgte mit seinem Tor für Erleichterung bei den Hanseaten. Königsdörffer (111.) setzte den Schlusspunkt.

HSV-Ligakonkurrent Hansa Rostock scheiterte beim Regionalligisten VfB Lübeck mit 0:1 (0:0). Auch Bundesliga-Absteiger SpVgg Greuther Fürth schied aus und verlor 0:2 (0:1) beim Fünftligisten Stuttgarter Kickers. Zweitligist 1. FC Heidenheim kam zu einem 2:0 (0:0) beim Bayern-Regionalligisten FC Illertissen.

Überhaupt keine Probleme hatte Zweitligist SC Paderborn beim 10:0 (3:0) mit dem Oberligisten FC Einheit Wernigerode. Nicht ganz so deutlich, aber ähnlich überzeugend kam Fortuna Düsseldorf zu einem 4:1 (1:0) bei Kickers Offenbach aus der Regionalliga Südwest.

Schon am frühen Nachmittag hatte Bundesligist VfL Bochum mit dem 3:0 (2:0) beim Nordost-Regionalligisten FC Viktoria Berlin seine Pflicht erfüllt. Zweitligist FC St. Pauli verhinderte beim Regionalligisten SV Straelen in Duisburg mit dem glücklichen 4:3 (2:2) das Aus. Die erste Pokal-Runde wird am Sonntag mit elf Partien fortgesetzt, dabei sind sieben Bundesligisten im Einsatz.

© dpa-infocom, dpa:220730-99-213538/9

Mehr zum Thema

DFB-Pokal

Hertha scheitert - Freiburg und Hoffenheim mit Mühe weiter

Veröffentlicht
Von
dpa
Mehr erfahren
4:3 gegen Leverkusen

Pokal-Sensation mit Elversberg: Ex-Waldhof-Kapitän Kevin Conrad im ZDF-Sportstudio

Veröffentlicht
Von
Alexander Müller
Mehr erfahren
DFB-Pokal

Pokal-Blamage: Leverkusen scheitert in Elversberg

Veröffentlicht
Von
Eric Dobias
Mehr erfahren
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1