AdUnit Billboard
Formel 1 - Der niederländische WM-Führende lässt der Konkurrenz keine Chance / Dritter Sieg innerhalb von 15 Tagen

Dominator Verstappen

Von 
Christian Hollmann, Thomas Wolfer
Lesedauer: 
Freudenfeiern in Oranje: Die Fans von Max Verstappen bejubeln den nächsten Sieg des Red-Bull-Piloten. © Red Bull/Getty Images

Spielberg. Max Verstappen grüßte das ekstatische Oranje-Fanvolk mit der Siegerfaust und brüllte seine Freude über die nächste Machtdemonstration hinaus. Mit dem dritten Formel-1-Sieg in zwei Wochen brachte der Red-Bull-Pilot am Sonntag die Zehntausenden Niederländer in Spielberg zum Überkochen, mit dem auf 32 Punkte gewachsenen WM-Vorsprung vor dem geschlagenen Lewis Hamilton ist er voll auf Titelkurs. „Das ist unwirklich. Die Fans waren eine unglaubliche Motivation“, schwärmte Verstappen.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Grand Prix von Österreich (71 Runden à 4,326 km/307,020): 1. ...

Grand Prix von Österreich (71 Runden à 4,326 km/307,020): 1. Max Verstappen (Niederlande) - Red Bull 1:23:54,543 Std.; 2. Valtteri Bottas (Finnland) - Mercedes +17,973 Sek.; 3. Lando Norris (Großbritannien) - McLaren +20,019; 4. Lewis Hamilton (Großbritannien) - Mercedes +46,452; 5. Carlos Sainz Jr. (Spanien) - Ferrari +57,144; 6. Sergio Perez (Mexiko) - Red Bull +57,915; 7. Daniel Ricciardo (Australien) - McLaren +1:00,395 Min.; 8. Charles Leclerc (Monaco) - Ferrari +1:01,195; 9. Pierre Gasly (Frankreich) - Alpha Tauri +1:01,844; 10. Fernando Alonso (Spanien) - Alpine + 1 Rd.; ...17. Sebastian Vettel (Heppenheim) - Aston Martin + 1 Rd.; 18. Mick Schumacher (Gland/Schweiz) - Haas + 2 Rd.

Ausfälle: Esteban Ocon (Frankreich) - Alpine (1. Rd.).

Fahrer-Wertung, Stand nach 9 von 23 Wettbewerben: 1. Max Verstappen (Niederlande) - Red Bull 182 Pkt.; 2. Lewis Hamilton (Großbritannien) - Mercedes 150; 3. Sergio Perez (Mexiko) - Red Bull 104; 4. Lando Norris (Großbritannien) - McLaren 101; 5. Valtteri Bottas (Finnland) - Mercedes 92.

Konstrukteurs-Wertung: 1. Red Bull 286 Pkt.; 2. Mercedes 242; 3. McLaren 141.

Wie eine Woche zuvor an gleicher Stelle fuhr der 23-Jährige in Österreich einen Start-Ziel-Sieg heraus. „Ich hoffe, dass wir so weiter machen können“, sagte er. Meilenweit abgehängt wurde Hamilton mit einem beschädigten Mercedes nur Vierter hinter Teamkollege Valtteri Bottas und McLaren-Jungstar Lando Norris. „Ich habe mein Bestes gegeben, viel mehr konnte ich nicht machen“, beteuerte der britische Titelverteidiger beim TV-Sender Sky.

Für Verstappen war es schon der fünfte Sieg im neunten Saisonlauf. „Ich war selbst ein wenig überrascht, wie gut es gelaufen ist. Das Auto fuhr wie auf Schienen“, sagte der WM-Spitzenreiter. Hamilton, der gerade erst einen neuen Zweijahresvertrag bei den Silberpfeilen unterzeichnet hatte, muss seine Hoffnung in eine Wende beim Heimspiel in Silverstone in zwei Wochen setzen. „Wir haben viel Arbeit vor uns, um den Rückstand zu verringern“, sagte er.

Räikkönen räumt Vettel ab

Sebastian Vettel erlebte einen Tag nach seinem 34. Geburtstag erneut ein mühsames Rennen mit bitterem Ende. Als Elfter gestartet, steckte der Routinier im Aston Martin tief im Mittelfeld fest und schied als 13. nach einem Crash mit Kimi Räikkönen in der letzten Runde noch aus. „Es war mit Sicherheit keine Absicht von beiden. Das war ein bisschen komisch. Aber wir waren auch zu langsam, auch wenn sich das Auto ganz gut angefühlt hat“, sagte Vettel. Neuling Mick Schumacher ließ als 18. wie so oft zumindest seinen Haas-Kollegen Nikita Masepin hinter sich.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Oranger Bengalo-Rauch lag das ganze Wochenende über der Strecke im Murtal. Erstmals seit Ende 2019 waren wieder große Zuschauermassen auf den Tribünen zugelassen. Scharen von Niederländern verwandelten den Red-Bull-Ring in eine Verstappen-Arena. 132 000 Zuschauer zählten die Organisatoren über die drei Grand-Prix-Tage.

Und die Fan-Gemeinde des WM-Führenden hatte mächtig Grund zum Feiern. Verstappen steuerte seinen bärenstarken Dienstwagen zum dritten Mal nacheinander auf die Pole Position und behauptete Platz eins auch nach dem Rennstart. Bereits kurz darauf musste Alpine-Pilot Esteban Ocon sein Auto wegen einer Kollision abstellen. Das Safety-Car rückte aus. Nach dem Neustart zog Verstappen schnell davon. Lando Norris lieferte sich ein hartes Duell mit Sergio Perez, ehe der Mexikaner ins Kiesbett geriet und zurückfiel. Die Rennrichter verurteilten den Briten dafür später zu einer umstrittenen Fünf-Sekunden-Strafe.

Von diesem Scharmützel wiederum profitierte Vettel. Der Heppenheimer war am Start drei Plätze auf Rang elf zurückgestuft worden, weil er in der Qualifikation unabsichtlich Fernando Alonso behindert hatte. In den ersten Runden holte sich der viermalige Weltmeister die Plätze zurück, ehe es zum Reifenwechsel ging, als Letzter kam er wieder auf die Strecke und begann seine Jagd aufs Neue – der Erfolg aber blieb aus.

Vorn dominierte Verstappen fast nach Belieben. Grund dafür war auch ein Schaden am Unterboden am Auto des zwischenzeitlich auf Platz zwei liegenden Hamilton. Dagegen konnte es sich Verstappen dank seines Polsters sogar leisten, noch einmal an die Box zu kommen und mit neuen Pneus die schnellste Rennrunde zu sichern. Für Mercedes und Hamilton geriet der Tag zur Demütigung. dpa

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1