AdUnit Billboard
Fußball-Verbandsliga - Rasenspieler nur noch Dritter

VfR beim 0:2 völlig indisponiert

Von 
rod
Lesedauer: 

Mannheim. In der Fußball-Verbandsliga hat der VfR Mannheim eine empfindliche 0:2 (0:1)-Niederlage beim VfB Eppingen hinnehmen müssen. Spitzenreiter ASV Muschelbach vergrößerte seinen Vorsprung.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Eppingen – VfR Mannheim 2:0 (1:0)

In seinem schlechtesten Saisonspiel war der VfR mit dem Ergebnis noch gut bedient. Die Platzherren begannen stürmisch und drängten die Rasenspieler in die eigene Hälfte. Nach einem zügig vorgetragenen Angriff sowie einem feinen Pass in die Schnittstelle der VfR-Abwehr gelang Julius Reinbold mit einem trockenen Schuss das 1:0 (19.). Nach einer halben Stunde kam der VfR etwas besser ins Spiel und versuchte, sich mit Kombinationsspiel nach vorne zu arbeiten, ohne dabei gefährlich zu werden. Auch eine gute Phase nach dem Seitenwechsel konnte nicht darüber weg täuschen, dass kaum ein VfR-Spieler an seine Normalform herankam. Reinbold entschied das Spiel mit dem 2:0 (87.). vfr

Zuzenh.– Heddesheim 0:2 (0:0)

Neun Rückrundenspiele hat die Fortuna mit Steffen Kohl als Cheftrainer absolviert. Und die Heddesheimer sind weiter ungeschlagen. Am Samstag kam der Tabellenvierte zu einem hart erkämpften Erfolg in Zuzenhausen. Die Zuzenhausener hatten das Hinspiel mit 4:3 gewonnen und auch diesmal die ersten Möglichkeiten der Partie. „Nach einer halben Stunde haben wir dann langsam das Spiel in den Griff bekommen“, sagte Kohl. Nur drei Minuten nach seiner Einwechslung erzielte Akin Ulusoy mit einem Distanzschuss aus 25 Metern das 1:0 (57.). Letztlich war wieder Ulusoy am entscheidenden 2:0 (90.+1) beteiligt. FC-Keeper Timo Mistele wehrte seinen Schuss ab, doch Fabian Lorenz traf aus 16 Metern im zweiten Versuch. fvh

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Waldhof II – O. Kirrlach 4:1 (0:1)

Mit einer 1:0-Führung gingen die Kirrlacher in die Pause, nachdem Lennart Zerweckh per Kopf getroffen hatte (19.). Waldhof hatte den Ausgleich mehrfach auf dem Fuß, scheiterte jedoch immer knapp. Nach einem Freistoß erzielte Anhölcher das längst fällige 1:1 (60.), fünf Minuten später besorgte Kelmend Azizi im Nachschuss das 2:1 (65.).

Shinhyung Lee mit einem Alleingang sorgte mit dem 3:1 für die Vorentscheidung (75.). Waldhof hatte weitere Chancen, eine davon nutzte Carl Kindermann zum 4:1 (84.). SVW-Trainer Nico Seegert sagte: „Der Gegner macht nach einer Standardsituation das Tor und wir vergeben unsere vielen Möglichkeiten. Nach der Pause hätten wir mehr als die vier Tore machen müssen.“ 

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1