AdUnit Billboard
SV Waldhof

Waldhof-Geschäftsführer Schork will "bei jedem genau hinschauen"

Von 
dpa
Lesedauer: 

Mannheim. Beim Fußball-Drittligisten SV Waldhof Mannheim stehen Trainer Patrick Glöckner und seine Spieler unter genauer Beobachtung. Geschäftsführer Tim Schork geht zwar nicht von einem Umbruch im Sommer aus. Veränderungen nach der laufenden Saison schließt er aber nicht aus. "Wir wollen auf unser gutes Kollektiv bauen, uns gezielt verstärken und werden bei jedem genau hinschauen", sagte Schork in einem Interview der "Rhein-Neckar Zeitung" (Dienstag).

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Im Fokus steht unter anderem der 36 Jahre alte Routinier Marc Schnatterer, dessen Vertrag im Sommer ausläuft. "Er hat ja selbst gesagt, dass er noch Bedenkzeit braucht", sagte Schork. "Diese Zeit geben wir ihm. Wir machen uns parallel dazu Gedanken, wie die künftige Mannschaft aussehen kann und wird."

Trainer Glöckner, dessen Arbeitspapier ebenfalls Ende Juni endet, stehe trotz fünf Punkten aus den vergangenen vier Spielen nicht zur Diskussion. "Wir möchten zusammen weiter da oben bleiben", bekräftigte Schork. Als Tabellen-Sechster haben die Mannheimer den Kontakt zu den Aufstiegsplätzen etwas verloren.

Mehr zum Thema

3. Liga

SV Waldhof Mannheim verspielt Aufstiegschance: Nicht schönreden, nicht schönrechnen

Veröffentlicht
Von
Alexander Müller
Mehr erfahren
Newsticker

Alle Meldungen aus Rhein-Neckar

Mehr erfahren

Thema : SV Waldhof Mannheim

  • Lokalsport Mannheim Begehrter Thomas Stamm

    „Mutig, dominant, offensiv“ – diese Spielweise dürfte die Blaupause für den von der Clubführung gewünschten Auftritt des Mannheimer Drittligisten SV Waldhof in der Zukunft und die Fortführung des Fußballs unter Patrick Glöckner sein. Und ein Trainer der seine Idee des Spiels genau mit diesen Worten umreißt, ist Thomas Stamm (Bild), der zuletzt Drittliga-Aufsteiger SC Freiburg II in seinem ersten Amtsjahr als U-23-Coach auf einen sicheren elften Platz führte. Daher ist es naheliegend, dass der Coach des Breisgauer Nachwuchses offenbar auf der Liste der potenziellen Glöckner-Nachfolger steht, allerdings sind inzwischen auch andere Clubs auf das Potenzial des 39-jährigen Schweizers aufmerksam geworden. Die Schweizer Tageszeitung „Blick“ adelte Stamm, der den Lehrgang zur Uefa-Pro-Lizenz unter anderem mit Bayer Leverkusens Champions-League-Trainer Gerardo Seoane absolvierte, als „das vielleicht größte Trainer-Talent“ der Eidgenossen. „Ich denke, dass ich es in den vergangenen Jahren ganz gut hinbekommen habe“, blieb Stamm im Januar im Gespräch mit „Sport 1“ bescheiden, der gebürtige Züricher könnte wohl aber bald den nächsten Schritt in seiner Trainerkarriere gehen. So berichtete zuletzt die „Badische Zeitung“, dass Stamm beim Schweizer Spitzenclub Young Boys Bern gehandelt wird und sogar Bundesliga-Aufsteiger Schalke 04 ein Auge auf ihn geworfen haben soll. Lange bei der U 19 {element} Stamm begann seine Trainer-Karriere in den U-Mannschaften des Schweizer Fußball-Verbandes und kam 2015 zum SC Freiburg, wo er sechs Jahre die U 19 des Pokal-Finalisten betreute. Dort formte er einige Talente, die nun für die erste Mannschaft der Breisgauer am Ball sind. Als Freiburgs bisheriger U-23-Coach Christian Preußer zu Fortuna Düsseldorf wechselte, rückte Stamm vor einem Jahr auf und machte mit dem Aufsteiger relativ früh den Klassenerhalt perfekt. {furtherread} SVW-Sportchef Tim Schork wollte sich wie gehabt nicht zu Namen äußern, befand sich aber auch am Dienstag in langen Gesprächen – ein Ergebnis gab es allerdings noch nicht. „Das kann jetzt alles sehr schnell gehen – oder wir müssen eben nochmal ein paar Tage warten“, sagte Schork am späten Abend auf Nachfrage dieser Redaktion. th

    Mehr erfahren
  • Fußball SVW-Trainer Glöckner: "Hoffe, dass ich Werte hinterlassen habe"

    Das Kapitel SV Waldhof ist für Trainer Patrick Glöckner erst einmal beendet, aber zwei Jahre Mannheim haben den 45-Jährigen geprägt. Die Aufstiegsvorgabe sieht der Coach immer noch kritisch, wie er im Interview unterstreicht.

    Mehr erfahren
  • Fußball Der frühere Waldhöfer Florian Flick als Schalker Aufstiegsheld: „Es fühlt sich wie ein Traum an“

    Der Mannheimer Florian Flick spricht über seine erstaunliche Karriere - das Eigengewächs des SV Waldhof ist Aufstiegsheld bei Schalke 04 und seit kurzem U-21-Nationalspieler.

    Mehr erfahren
AdUnit Mobile_Footer_1