AdUnit Billboard
Fußball-Kreisoberliga - Bürstadt gewinnt 5:2 in Heppenheim

Turbulente Partie: VfR legt nach

Von 
Claudio Palmieri
Lesedauer: 

Ried. Der VfR Bürstadt kommt in der Fußball-Kreisoberliga Bergstraße immer besser in die Gänge. Dank des letztlich deutlichen 5:2 (1:1)-Erfolgs bei Starkenburgia Heppenheim nehmen die Schwarz-Weißen sechs Punkte aus der ersten Englischen Woche der Saison mit. Immerhin einen Zähler aus drei Partien gab es für den FC Alemannia Groß-Rohrheim, der beim SC Olympia Lorsch zu einem späten 1:1 (1:0)-Unentschieden kam.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

St. Heppenheim – VfR Bürstadt 2:5

Der dreifache Torschütze Bilen Yagiz, der dem VfR die 1:0-Führung in der 28. Minute, den 2:2-Ausgleich (67.) und den 5:2-Endstand (90.+1) besorgte, machte den Unterschied zu Gunsten der Gäste aus dem Ried. Yannik Vanasco (36.) und Francisco Delgado Junior (48.) hatten die Begegnung zwischenzeitlich zu Heppenheimer Gunsten gedreht. Nach dem 3:2 für Bürstadt durch Diolent Himaj (75.) und dem 4:2 durch Rojhat Akcan (80.) war der Spielausgang allerdings abzusehen.

„Wir sind überglücklich. Das war ein wichtiger Sieg für uns“, erklärte VfR-Pressewart Norbert Krezdorn nach dem zweiten dreifachen Punktgewinn der Englischen Woche. Am vergangenen Sonntag hatten die Bürstädter, die ihre ersten zwei Saisonspiele verloren hatten, einen etwas überraschenden 3:2-Heimerfolg gegen die KSG Mitlechtern gelandet. Das langjährige Vorstandsmitglied rief aber vor allem die knappen 3:4-Niederlagen gegen Azzurri Lampertheim und gegen die SSG Einhausen am Mittwochabend in Erinnerung. „In beiden Spielen hätten wir genauso gut einen Punkt holen können. Da hatten wir etwas Pech. Das Spiel heute hätte auch kippen können. Das muss man klipp und klar sagen“, urteilte Krezdorn fair: „Doch wir haben dagegengehalten und sind auch deshalb als verdienter Sieger vom Platz gegangen.“

Die heißen spätsommerlichen Temperaturen wollte Krezdorn nicht ganz außer acht lassen. „Wir hatten noch etliche Torchancen, aber auch Heppenheim hat einige Möglichkeiten liegen gelassen. Bei diesen Temperaturen ging es auf beiden Seiten relativ wenig über die Technik. Der Kampf und der Wille haben das jedoch ausgeglichen“, sprach Krezdorn von einem insgesamt fairen Derby vor 100 Zuschauern in Heppenheim. Mit sechs Punkten aus den ersten sechs Begegnungen sortiert sich die Elf von Spielertrainer Daniel Böck vorerst im Liga-Mittelfeld ein.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Oly. Lorsch – Alem. Groß-Rohr. 1:1

In der ersten Minute der Nachspielzeit konnte Felix Barzen, der zum 1:1-Endstand traf, die dritte Alemannia-Niederlage in Folge gerade noch so abwenden. Der frühere Waldhof-Spieler Sebastian Lindner, mittlerweile 29 Jahre alt und Spielertrainer beim SC Olympia, hatte die Klosterstädter in der ersten Hälfte in Führung gebracht (45.+2). Ihre Heimauftritte gegen die Tvgg Lorsch (1:3) am vergangenen Sonntag und die KSG Mitlechtern (0:4) am Mittwoch hatten die Groß-Rohrheimer, die nach fünf Spielen fünf Punkten vorweisen, in den Sand gesetzt.

Freier Autor Geboren 1987 in Viernheim. Aufgewachsen in Bürstadt. Lebt in Mainz. Seit 2009 freier Mitarbeiter in den Redaktionen Sport, Lokales (Bürstadt/Biblis/Lampertheim), Online, Kultur. Spezialgebiete im Sport: Eintracht Frankfurt, SV Waldhof, Fußball, American Football, Tischtennis, Judo, Basketball (Albert-Schweitzer-Turnier). Online: Social Media und der DEL-Liveticker. Weitere Autorentätigkeiten unter anderem für das ZDF und 11 FREUNDE.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1