Fußball - Ex-Waldhof-Coach feiert Comeback mit 38 Jahren Fink kickt in Regionalliga

Von 
alex
Lesedauer: 

Gießen. Der frühere Waldhof-Trainer Michael Fink (Bild) hat im Alter von 38 Jahren überraschend sein Comeback im höherklassigen Fußball gefeiert. Der frühere Profi (Eintracht Frankfurt, Borussia Mönchengladbach, Besiktas Istanbul) stabilisierte wie einst in Mannheim das defensive Mittelfeld von Regionalligist FC Gießen. Mit Fink gelangen den Hessen gegen den TSV Steinbach Haiger (2:1) und Bayern Alzenau (1:0) in der vergangenen Woche zwei Siege. „Es ist so etwas wie ein Freundschaftsdienst für Gießens Trainer Daniyel Cimen. Wir sind privat sehr gut befreundet und tauschen uns viel über Fußball aus. Er benötigte für den Abstiegskampf einen Führungsspieler“, sagte Fink zum Portal fussball.de.

AdUnit urban-intext1

Beim SVW hatte der gebürtige Schwabe zwischen 2015 und 2017 als spielender Co-Trainer und später als verantwortlicher Coach gearbeitet. Da Fink die notwendige A-Lizenz fehlte, verpflichtete der Waldhof im Januar 2018 Bernhard Trares als neuen Trainer, woraufhin Fink den Verein verließ und als Spielertrainer beim Hessenligisten FC Hanau 93 anheuerte. „Da in der Hessenliga derzeit nicht gespielt werden darf, habe ich Cimen meine Hilfe angeboten. Wenn wir mit Hanau einen regulären Spielbetrieb hätten, wäre das nicht möglich“, sagte der 38-Jährige, der Trainer in Hanau bleibt. Die Lust, selbst auf dem Platz zu stehen, ist aber immer noch groß. „Ich habe mir kein Limit gesetzt und schaue von Jahr zu Jahr, ob ich noch fit genug bin“, sagte Fink. alex